Bürgerbefragung läuft noch bis zum 25. November

Sammelboxen wie diese stehen an verschiedenen Orten in Karthaus zum Einwurf der ausgefüllten Fragebögen bereit.

In der Zeit vom 12. bis 25. November läuft eine Befragung der Bürgerinnen und Bürger von Karthaus. Ziel der Befragung ist es die Entwicklung von und in Karthaus seit dem Start des Programms „Soziale Stadt“ im Jahr 2011 durch die Karthäuserinnen und Karthäuser bewerten zu lassen. Auch haben sie die Möglichkeit Einschätzungen, Bedürfnisse und Vorschläge mitzuteilen.
Alle Bewohnerinnen und Bewohner von Karthaus ab 14 Jahren sind aufgerufen an der Befragung teilzunehmen. Dazu wurden in den vergangenen Tagen in alle Haushalte in Karthaus Fragebögen verteilt.
Die ausgefüllten Fragebögen können an folgenden Orten abgegeben werden:
VG-Verwaltung Konz, Rathaus, Am Markt 11
Stadtteilbüro Karthaus, Karthäuser Straße 64
DRK Seniorenzentrum, Brunostraße 27 (Neubau)
Radio Henkel + Bast, Trierer Straße 47
TOTAL Tankstelle, Brunostraße 34
Dort gibt sich neben den Sammelboxen auch weitere Fragebögen. Die Ergebnisse der Befragung fließen in die Fortschreibung des Integrierten Entwicklungskonzeptes ein. Diese wird bis zum Frühjahr 2019 erstellt werden.

Im Jahr 2011 ist das Programm Soziale Stadt in Karthaus gestartet. Ziel war und ist es Karthaus aufzuwerten, und so die Lebenssituation der Menschen in Karthaus nachhaltig zu verbessern. Dazu wurde im Integrierten Entwicklungskonzept (IEK) fast 40 Einzelmaßnahmen und Projekte benannt. Zu diesen zählen z.B. das Einrichten des Stadtteilbüros mit dem Quartiersmanagement, die Verbesserung der Wegeverbindung durch den neuen Durchgang in der Klostermauer zur Straße „Am Klostergarten“, die Umgestaltung des Brunoplatzes und die Straßenraumgestaltung in der Karthäuser, Trierer und Brunostraße, die Aufwertung des Moselufers, die Neugestaltung des Spielplatzes in der Johannisstraße oder die Umfeldgestaltung um die evangelische Kirche.