Tag Archives: Stadtteilfest

Hunderte Karthäuser feiern sich und ihre Neue Mitte

Am 22. Mai fand die dritte Auflage des Stadtteilfestes statt. Die Erfolge der ersten beiden Auflagen in den Jahren 2017 und 2018 wurden dabei in vielerlei Hinsicht nochmals übertroffen. Anteil daran hatten neben den vielen Engagierten auch der neue Platz, der im Rahmen der Veranstaltung offiziell eröffnet und eingesegnet wurde und nicht zuletzt auch das tolle Wetter.

Als um 11 Uhr der Familiengottesdienst von Pfarrer Sebastian Kost gemeinsam mit dem Posaunenchor und den Kindern der evangelischen Kita Arche Noah eröffnet wurde, waren die Bänke vor der Bühne bereits gut gefüllt. Viele nutzten das sonnige Wetter um nach langer Corona-Pause wieder zusammen zu kommen und gemeinsam zu feiern.

Um 12 Uhr, als Bürgermeister Joachim Weber gemeinsam mit Dorothea Witter-Rieder vom Presbyterium der Kirchengemeinde und Pastor Georg Dehn und Pfarrer Peter Winter die Bühne betrat um das Fest offiziell zu eröffnen und den neuen Platz einzusegnen, waren auch alle mehr als 20 Info- und Verkaufsstände rund um die Kirche eingerichtet, der Kinderflohmarkt aufgebaut und die Türen zur Fotoausstellung “Karthäuser Ansichten” in der evangelischen Kirche geöffnet. Am Bühnenprogramm, das mehr als 10 Programmpunkte umfasste und in dem es bis in den Abend keinen Leerlauf gab, beteiligten sich fast 300 Personen. Den ganzen Tag über nutzten Hunderte die Gelegenheit ihren Stadtteil zu erleben, sich auszutauschen und alten und neuen Nachbarn zu begegnen.

Schier überrannt wurden vor allem die Verpflegungsstände und so war bereits vor dem offiziellen Festende kein Kuchen, keine Bratwurst und nicht mehr jedes Getränk erhältlich. “Man hat den Eindruck die Leute haben nach der langen Pause das Fest regelrecht herbeigesehnt,” resümierte Quartiersmanager Dominik Schnith die erfolgreiche Veranstaltung. Viele hunderte Menschen ganz unterschiedlicher Generationen, Kulturen und Nationen feierten gemeinsam und bewiesen eindrucksvoll, wie bunt und vielfältig Karthaus ist.

Zum Abschluss waren sich die beteiligten Akteure und die Festbesucher gleichermaßen einig: es muss eine neue Auflage des Stadtteilfestes geben – hoffentlich nicht erst in vier Jahren.

Zur >Fotogalerie<

Straßensperrung wegen Stadtteilfest

Am kommenden Sonntag, 22. Mai wird in Karthaus das Stadtteilfest gefeiert. An diesem Tag kommt es im Bereich der evangelischen Kirche zu Straßensperrungen.

An diesem Tag ist der Bereich der Karthäuser Straße/ Brunostraße zwischen den Einmündungen Kapselstraße und Hubertusstraße für den Verkehr gesperrt. Weiterhin besteht in der Karthäuser Straße für diesen Tag im Bereich der Hausnummern 140 (bahnseitig) bzw. 147 (moselseitig) bis 157 und im Bereich der Brunostraße im Bereich der Hausnummern 112 bis 115 ein absolutes Halteverbot. Dies bezieht sich auf die öffentlichen Flächen (Platz, Straßen, Parkplätze entlang der Straße und Gehwege), da diese für einen reibungslosen Veranstaltungsablauf benötigt werden. Auch sind die Grundstücke in diesem Bereich am Veranstaltungstag zwischen 8 und 20 Uhr nicht mit dem PKW erreichbar.

Über die Nebenstraßen (Parallelweg, Alban- und Römerstraße) wird an diesem Tag der örtliche Verkehr einschließlich des Busverkehrs umgeleitet. Bitte daher auch hier auf eine ausreichende Durchfahrtsbreite achten und insbesondere die Kreuzungsbereiche freihalten!

Alle Anwohner und Anlieger werden gebeten dies zu beachten und so zum Gelingen der Veranstaltung, die von über 30 Einrichtungen, Gruppen, Institutionen und Vereine aus Karthaus mitgestaltet wird beizutragen.

Gemeinsam feiern – Stadtteilfest am 22. Mai

In wenigen Tagen ist es so weit – in Karthaus findet die dritte Auflage des Stadtteilfestes statt. Mit einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm, Info- und Verkaufsständen präsentieren sich über 30 Einrichtungen, Gruppen, Initiativen und Vereine und zeigen wie bunt und vielfältig Karthaus ist und was der Stadtteil alles zu bieten hat.

Nach einem Familiengottesdienst, der um 11 Uhr auf dem Platz stattfindet und der von der Kita Arche Noah und dem Posaunenchor mitgestaltet wird, folgt um 12 Uhr die offizielle Festeröffnung und die Einweihung des neuen Platzes durch Bürgermeister Joachim Weber. Im Anschluss startet das Bühnenprogramm mit Tanz-, Musik-, Gesangs- und Theaterbeiträgen, bei dem sich u.a. der Musikverein Concordia Konz, der Saar-Mosel-Frauenchor, der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde, die Showtanzgruppe Rainbow, der Chor “Zwischentöne”, die Theaterprojektgruppe und der Gospelchor “Happy Voices” präsentieren. Auch die Kindertagesstätte Lorenz Kellner, die Kita St. Johann und die Grundschule St. Johann gestalten das Bühnenprogramm mit.

Im Rahmen von Infoständen präsentieren sich die Feuerwehr, die Malteser, der Pflegestützpunkt, die Lebenshilfe, die Caritas, der DRK Landesverband mit dem Seniorenzentrum, die Migrationsberatung des Diakonischen Werks, die Foodsharing Gruppe, der Förderkreis der Grundschule St. Johann und das junetko mit der Sozialen Arbeit an der Grundschule St. Johann.

Für das leibliche Wohl sorgen die Kolpingsfamilie Karthaus, die Karthäuser Sportfischer und die Fördervereine der Kitas Arche Noah, Lorenz Kellner und St. Johann.

Spiel- und Bastelangebote für Kinder bieten die Messdiener St. Johann, die Kitas Arche Noah, Lorenz Kellner und St. Johann und die Konfigruppe.

Ebenfalls zum Rahmenprogramm gehört die Fotoausstellung „Karthäuser Ansichten“ mit alten und neuen Ansichten von Karthaus, die in der evangelischen Kirche gezeigt wird und der Karthäuser Kinderflohmarkt (vorherige Anmeldung im Stadtteilbüro erforderlich).

Damit auch Menschen die nicht mehr ausreichend mobil sind das Fest besuchen können, bieten die Malteser einen Fahrdienst an. Anmeldungen bitte bis spätestens zum 20. Mai bei Hermann Hurth (Telefon: 0170 2782677).

Jetzt für den Karthäuser Kinderflohmarkt anmelden!

Nach dem Motto “Verkaufen statt wegwerfen” findet in diesem Jahr am Stadtteilfest erstmals ein Kinderflohmarkt statt. Ganz egal ob Bücher oder Spielsachen – viele Dinge sammeln sich im Laufe der Zeit im Kinderzimmer an und stehen irgendwann nur noch in der Ecke, weil sie langweilig oder nicht mehr altersgemäß sind. Der Kinderflohmarkt bietet die Gelegenheit den Sachen “ein neues Zuhause” zu geben und Kindern die Möglichkeit ihr Taschengeld aufzubessern.

Kleine Händler:innen melden sich bitte vorher im Stadtteilbüro bei Quartiersmanager Dominik Schnith (Telefon: 06501 945 82 52 oder Mail: d.schnith@junetko.de) an.

Karthäuser feiern am 22. Mai Stadtteilfest

Nach einer vierjährigen, Corona bedingten Zwangspause steht die dritte Auflage des Stadtteilfestes an. Am Sonntag, 22. Mai zeigen die Karthäuser auf dem neuen Platz an der evangelischen Kirche wieder wie bunt und vielfältig ihr Stadtteil ist und was er alles zu bieten hat.

Los geht es um 11 Uhr mit einem Familiengottesdienst auf dem Platz. Es folgt die offizielle Festeröffnung und die Einweihung des neuen Platzes durch Bürgermeister Joachim Weber. Der Platz wurde durch die Stadt Konz der mit finanzieller Unterstützung durch Bund und Land im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Sozialer Zusammenhalt (ehemals Soziale Stadt) Konz-Karthaus“ angelegt. Im Anschluss startet das Bühnenprogramm mit Tanz-, Musik-, Gesangs- und Theaterbeiträgen, bei dem sich neben vielen Vereinen auch die Kitas und Grundschulen einbringen.

Den ganzen Tag über sorgen Vereine und Institutionen aus dem Stadtteil für das leibliche Wohl. Es gibt verschiedene Informationsstände von Diensten und Vereinen aus Karthaus und eine Theateraufführung, Bastelangebote, Hüpfburg und Rollenbahn für die Kinder.

Im Rahmen des Stadtteilfestes wird auch die Fotoausstellung „Karthäuser Ansichten“ mit alten und neuen Ansichten von Karthaus in der evangelischen Kirche gezeigt.

Erstmalig wird in diesem Jahr auch ein Kinderflohmarkt organisiert, bei dem Kinder ihr Taschengeld aufbessern können und ihre aussortierten Spielsachen zum Verkauf anbieten können. Mitmachen können alle Kinder aus Karthaus. Eine vorherige Anmeldung im Stadtteilbüro (Telefon: 06501 945 82 52) ist erforderlich.

Etwa 30 Gruppen, Initiativen und Vereine beteiligen sich insgesamt an der diesjährigen Auflage, die gemeinsam vom Quartiersmanagement und der evangelischen Kirchengemeinde organisiert wird. Für Menschen, die nicht mehr ausreichend mobil sind, aber gerne das Fest besuchen möchten, bieten die Malteser einen Fahrdienst an. Anmeldungen bitte bis spätestens zum 20. Mai bei Hermann Hurth (Telefon: 0170 2782677).

Stadtteilfest 2022 – Die Planungen sind gestartet

Nach dem großen Erfolg der ersten beiden Auflagen des Stadtteilfestes in Karthaus und einer Corona bedingten Zwangspause ist für 2022 eine Neuauflage geplant. Am Sonntag, 22. Mai wird wieder in der Karthäuser Straße an der Neuen Mitte, rund um die evangelische Kirche, gefeiert. Diesen Termin sollten sich daher schon heute alle im Kalender frei halten.

Interessierte Einrichtungen, Gruppen und Vereine, die bei dem Fest dabei sein wollen, können sich ab sofort im Stadtteilbüro bei Quartiersmanager Dominik Schnith melden. Egal ob beim Bühnenprogramm, mit Infoständen oder Angeboten rund um Essen und Trinken – machen Sie mit und seien Sie dabei, wenn die Karthäuser zeigen wie bunt und vielfältig ihr Stadtteil ist.

Letzte Schritte zur neuen Mitte

Die Bauarbeiten rund um die evangelische Kirche sind auf der Zielgeraden. Der Pflasterbelag auf dem Platzbereich ist bereits vollständig verlegt und in den kommenden Wochen stehen noch die restlichen Arbeiten an. Dazu zählt u.a. das Verlegen von Natursteinpflaster entlang des Kirchengebäudes, die Installation der Platzbeleuchtung, sowie der Aufbau von Fahrradständern, Bänken, Mülleimern und Spielgeräten. Spätestens zum Beginn der Herbstferien sollen alle diese Arbeiten abgeschlossen sein. Auch die Bepflanzung der Baumquartiere und Pflanzbeete wird im Herbst erfolgen. Damit ist dann der letzte Baustein der Gestaltung und Aufwertung des über 2 Kilometer langen Straßenzuges von Karthäuser Straße, Brunostraße und Trierer Straße abgeschlossen.

Ab voraussichtlich Mitte Oktober bis zum Jahresende wird die evangelische Kirchengemeinde noch letzte Arbeiten durchführen. Neben der Gestaltung des Eingangs zur Sakristei und der Verkleidung der angrenzenden Betonmauer mit Sandsteinplatten wird auch Kirchengiebels, an dem früher das Pfarrhaus stand, saniert werden.

In den vergangenen fünf Jahren wurden durch die Caritas, die evangelische Kirchengemeinde und die Stadt Konz in den Neu- und Umbau von Gebäuden und in die Platzgestaltung insgesamt über 4 Mio. Euro investiert. Damit ist die Vision einer neuen Mitte, die erstmalig im Januar 2016 öffentlich präsentiert wurde, Wirklichkeit geworden. Im Frühjahr 2022 soll die neue Mitte im Rahmen eines Stadtteilfests würdig eröffnet werden.