Umfeld evangelische Kirche – Neue Mitte Karthaus

IMG_2901-1Die Gestaltung des Platzes an der evangelischen Kirche ist eine von vielen Maßnahmen, die das Ziel verfolgt den Stadtteil aufzuwerten. Im Rahmen des Programmes „Soziale Stadt“ besteht nun endlich die Chance, diesen Platz, an dem die Karthäuser Straße und die Brunostraße aufeinandertreffen, städtebaulich aufzuwerten. Der Platz soll sowohl auf Kirchengelände als auch auf städtischem Gelände angelegt werden, wodurch eine einheitliche Gestaltung dieses, für Karthaus wichtigen Bereiches, möglich ist. Hierzu wird eine Gesamtplanung erstellt, deren Umsetzung dann kostenanteilig von Stadt und Kirchengemeinde getragen wird. Sicherlich muss hier auch das Gebäude der ehemaligen Schule („Alte Sozialstation“) sowie dessen zukünftige Nutzung mitgedacht werden.


IMG_2898-1Was macht das Projekt aus? Was sind die Ziele?
Ziel ist es den Platz um die Kirche und den Straßenraum zu öffnen und zu gestalten. So soll der Platz nach der Neugestaltung als Ort der Begegnung dienen und zum Verweilen einladen. Neben der Neuanlage des Platzes werden auch neue Pflanzungen vorgenommen werden. Durch die neue Platzgestaltung wird auch ein barrierefreier Zugang zur Kirche am (seitlich gelegenen) Haupteingang geschaffen werden. Der neu gestaltete Platz soll aber zukünftig auch für Feste und Veranstaltungen nutzbar sein. Gleichzeitig soll die Brunostraße/ Karthäuser Straße in diesem Bereich verengt werden, so dass der Fahrzeugverkehr, der auf den Platz zufährt, bereits durch die Straßenführung auf die besondere Nutzung aufmerksam gemacht wird. Damit soll eine Verkehrsberuhigung in diesem Bereich erzielt werden, was ebenfalls ein Anliegen der Bürgerinnen und Bürger ist.

 

Was ist bereits passiert?
Die ersten Gespräche und Ideen diese Maßnahme betreffend, sind annähernd 10 Jahre alt. Im Jahr 2013 sind die Planungen angelaufen. Der Bauausschuss hatte in seiner Sitzung im März 2013 hierzu einen Planungsauftrag an das Büro Paulus und Partner erteilt. Der Zeitplan sah vor bis zum August 2013 alle relevanten Daten, wie die Vermessung des Straßenzuges bzw. Platzes und die Lage von Versorgungsleitungen zusammen zu tragen. Diese sind dann in einen ersten Entwurf eingeflossen. Im Zuge weiterer Gespräche mit der evangelischen Kirchengemeinde Konz-Karthaus hat sich 2015.04.23. Platzgestaltung evangelische Kirchezwischenzeitlich eine entscheidende Neuerung ergeben. Die Gemeinde hat beschlossen das baufällige Pfarrhaus neben der Kirche ersatzlos abzureißen und die Pfarrbüros zukünftig im Gemeindehaus hinter der Kirche unter zu bringen. Der von den Planer vom Büro Paulus und Partner gemeinsam mit dem Architekten, der den Umbau des Gemeindehauses für die Kirchengemeinde plant, mit dem Presbyterium der Kirchengemeinde, Vertretern der Stadt Konz und dem Quartiersmanagement erstelle Entwurfsplan für die Neugestaltung wurde am Freitag, dem 08. Mai 2015 den Bürgerinnen und Bürgern öffentlich vorgestellt werden. Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 23. Juni 2015 einen Grundsatzbeschluss zur Platzgestaltung auf der Grundlage der Entwurfsplanungen gefasst. Nachdem die Planungen der evangelischen Kirchengemeinde für den Umbau des Gemeindehauses sich konkretisiert haben und die Caritas inzwischen das direkt am Platz befindliche Gebäude Karthäuser Straße 157 erworben hat um dort in einem Neubau die Sozialstation unterzubringen, wurden die neuen Entwicklungen zusammen mit der auf der Grundlage der Beteiligungsaktion im Mai 2015 überarbeiteten Platzgestaltung am 24. Januar 2016 im evangelischen Gemeindehaus öffentlich vorgestellt.
Im Sommer 2017 haben die Bauarbeiten für den Neubau der Sozialstation und am Gemeindehaus begonnen. Sobald diese abgeschlossen sind soll mit der Umsetzung der Platzgestaltung begonnen werden. 

Wie geht es weiter?
Eine historische Chance für Karthaus (1)Nachdem die Gremien sich in einem Grundsatzbeschluss für die Platzgestaltung ausgesprochen haben muss nun die Kostenaufteilung zwischen Kirchengemeinde und Stadt geregelt werden und die Planungen konkretisiert werden. Läuft alles nach Plan, dann könnten die Bauarbeiten zur Platzgestaltung 2019 beginnen.