Schlagwort-Archive: Straßenraumgestaltung

Sperrungen der Trierer Straße wegen Bauarbeiten

Die Versorgungsträger Stadtwerke Trier (Gas), Wasserwerke Konz und RWE (Strom) erneuern derzeit ihre Versorgungsleitungen in der Trierer Straße. Es werden die Hauptleitungen und mehrere Hausanschlüsse erneuert. Für die Arbeiten ist es erforderlich die Trierer Straße ab Montag, 26. Februar zwischen der Einmündung Merzlicher Straße bis zur Einmündung Irminenstraße für den Gesamtverkehr zu sperren. Diese Verkehrsbeschränkung gilt bis Ende August 2018. In dieser Zeit werden neben den Arbeiten an den Versorgungsleitungen auch die Maßnahmen zur Straßenraumgestaltung (Anlegen von Baumquartieren und Querungshilfen, barrierefreier Ausbau der Bushaltestellen) umgesetzt. Die Umleitung erfolgt über die Irminen-, Johannisstraße und Merzlicher Straße. Anliegerverkehr ist bis zur Baustelle zugelassen. Auch der Busverkehr wird über diese Umleitungsstrecke geführt werden. Daher werden in der Irminen-, Johannisstraße und Merzlicher Straße absolute Halteverbote (von 07:00 bis 20:00) eingerichtet. Die Regelhaltestelle „Trierer Straße“ kann für diesen Zeitraum nicht direkt angefahren werden. Daher wird eine Ersatzhaltestelle in der angrenzenden Kurtstraße für diesen Zeitraum aufgebaut.
Der Anliegerverkehr und die Zufahrten zu den angrenzenden Wohngebäuden und Garagen werden im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten sichergestellt. Sofern einzelne Haushalte von den Müllfahrzeugen nicht angefahren werden können, werden die Müllbehälter von der bauausführenden Firma Elenz an eine geeignete Stelle transportiert.

(Details zur Beschilderung der Absperrungen und Umleitung können Sie dieser Karte entnehmen)

 

Straßenraumgestaltung in der Brunostraße abgeschlossen

Mit der Bepflanzung der Baumquartiere sind die Arbeiten zur Straßenraumgestaltung auch in der Brunostraße so gut wie abgeschlossen.

In den vergangenen Tagen wurden im Bereich der Brunostraße die Baumquartiere bepflanzt. Damit sind die Arbeiten im dritten von vier Bauabschnitten weitestgehend abgeschlossen. Sobald die Temperaturen es zulassen, werden  noch die Markierungsarbeiten in dem Teilstück vom Brunoplatz bis zur Kreuzung Merzlicher Straße durchgeführt.
Die Baustelle zur Erneuerung der Versorgungsleitungen sowie der Umsetzung der Straßenraumgestaltung wird Ende Februar ebenfalls in den letzten Bauabschnitt, der sich in der Trierer Straße zwischen den Kreuzungen zur Kurtstraße bzw. zur Irminenstraße erstreckt ausgeweitet. Bis Ende August 2018 sollen auch im letzten Bauabschnitt die Arbeiten abgeschlossen sein. Damit endet für Karthaus eine lange Baustellenzeit. Im August 2014 starteten die Arbeiten in der Karthäuser Straße. In vierjähriger Bauzeit wurden dann in der Karthäuser Straße, der Brunostraße und der Trierer Straße auf einer Länge von zwei Kilometern die Hauptversorgungsleitungen für die Gas- und Wasserversorgung, Teile des Abwasserkanals und ein großer Teil der Hausanschlüsse erneuert. Im Rahmen der Straßenraumgestaltung wurden Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut sowie Querungshilfen und Baumquartiere gebaut.

Die Straßenraumgestaltung ist eine Maßnahme im Rahmen des Programms „Soziale Stadt Konz-Karthaus“ und wird gefördert durch Mittel des Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“.

Deckschicht in der Brunostraße wurde eingebaut

Die Zeiten einer staubigen, holprigen und provisorisch asphaltierten Brunotraße sind seit Mittwoch vorbei. Die Deckschicht wurde in der Brunostraße, zwischen der Tankstelle und der Kreuzung Merzlicher Straße, eingebaut. Dazu fuhren seit dem frühen Morgen unzählige Lastkraftwagen das Mischgut an, das durch zwei Straßenfertiger eingebaut wurde. Bis die Bauarbeiten abgeschlossen sind, werden aber noch einige Wochen vergehen. Die Baumquartiere und die Querungshilfen müssen im Bereich der Fahrbahn noch fertig ausgebaut werden. Voraussichtlich ab Mitte November wird die Straße dann für den Verkehr freigegeben werden. Die Arbeiten gehen derweil in der Trierer Straße weiter. Auch dort werden die Versorgungsleitungen und viele Hausanschlüsse durch die Versorgungsträger (Stadtwerke Trier und Verbandsgemeindewerke Konz) erneuert. Im Anschluss daran erfolgt die Umsetzung der Straßenraumgestaltung, die im Rahmen des Städtebauförderprogramms Soziale Stadt mit finanzieller Unterstützung des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz finanziert wird. Die Arbeiten in der Trierer Straße sind in zwei Bauabschnitte aufgeteilt. Der erste Abschnitt ersteckt sich von der Kreuzung Merzlicher Straße bis zur Kreuzung Kurtstraße, der zweite Abschnitt von dort weiter bis zum Stadtausgang.

Brunostraße vom 17. bis 19.10. für den Verkehr gesperrt

Am Mittwoch, den 18. Oktober wird in der Brunostraße im Bauabschnitt 3.2, der sich von der Tankstelle in Richtung der Trierer Straße erstreckt die Deckschicht aufgebracht, sofern die Witterung dies zulässt. Da bereits ab Dienstag dazu Vorarbeiten erforderlich sind, ist die Brunostraße im genannten Bereich ebenso wie die Kreuzung Brunostraße/Merzlicher Straße ab Dienstag, 13 Uhr für den Gesamtverkehr, d.h. auch für den Anliegerverkehr gesperrt. Während der Asphaltarbeiten und 24 Stunden danach darf die neue Deckschicht nicht befahren werden. Im Laufe des Donnerstags wird die Straße für den Anliegerverkehr wieder freigegeben. Die ausführende Firma Elenz bittet daher die Anwohner ihre Fahrzeuge, die in dieser Zeit genutzt werden müssen, außerhalb des Baufeldes abzustellen.

Baumaßnahme in der Brunostraße bald abgeschlossen – Sperrung in der Trierer Straße ab 16. Oktober

Seit August 2014 wird in Karthaus gebaut. Die Hauptleitungen für die Gas- und Wasserversorgung und die Hausanschlüsse werden, beginnend in der Karthäuser Straße, Brunostraße und der Trierer Straße bis zum Ortsende in Richtung Trier seither abschnittsweise erneuert. Einhergehend damit wird auch der Straßenraum mit Fördermitteln aus dem Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ neu gestaltet. Auf einer Länge von etwa zwei Kilometern werden Baumquartiere und Querungshilfen gebaut, die Bushaltestellen barrierefrei hergestellt und die Parkstände in Richtung Fahrbahnmitte verschoben. Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Straße und das Überqueren der Straße sicherer zu machen, den Fußgängern mehr Raum zu geben und der Straße den „Autobahncharakter“ zu nehmen sowie das Erscheinungsbild zu verbessern.

Im Bauabschnitt 3.2, der sich in der Brunostraße von der Tankstelle bis zur Kreuzung Merzlicher Straße erstreckt, wird seit April 2017 gearbeitet. Inzwischen sind die Leitungsarbeiten abgeschlossen und alle Vorarbeiten beendet, um die Deckschicht einzubauen. Der Gehweg entlang der Klostermauer wurde verbreitert und es wurden bereits einige Arbeiten erledigt, um eine nochmalige Sperrung für die Umsetzung der Neugestaltung des Brunoplatzes, die für 2018 geplant ist zu vermeiden.

Die Asphaltarbeiten sollen in der kommenden Woche erfolgen. Für diese Arbeiten ist eine Vollsperrung erforderlich. Nach dem Einbau der Deckschicht werden die Baumquartiere und die Querungshilfen fertiggestellt. Geplant ist die Arbeiten in dem Abschnitt bis Mitte November abzuschließen und den Bereich für den Verkehr freizugeben.
Der nächste und vorletzte Teilabschnitt in der Trierer Straße erstreckt sich von der Kreuzung Merzlicher Straße bis Kreuzung Kurtstraße. Bereits ab dem 16. Oktober wird dieser Bereich für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Kurtstraße, Irminenstraße, Merzlicherstraße und, bis zur Freigabe des Abschnitts 3.2 über die Albanstraße (siehe Grafik).

 

Baustelle in der Brunostraße zieht weiter

Bis Ostern werden die Bauarbeiten in der Brunostraße zwischen der Kreuzung Hubertusstraße und der Tankstelle am Brunoplatz abgeschlossen sein. Nach erfolgter Abnahme der Arbeiten, die für die Woche nach Ostern geplant ist, wird der Straßenabschnitt dann wieder für den Verkehr freigegeben. Damit endet für die Anlieger eine fast einjährige Baustelle inklusive Lärm und Dreck direkt vor ihrer Haustüre. Weiterlesen

Brunostraße: Neue Deckschicht wird eingebaut

Seit heute Morgen liegt der Geruch von Asphalt in der Luft. Auch die Baumaschinen wie Fertiger und Walzen sind ein unverkennbares Zeichen dafür, dass die neue Deckschicht eingebaut wird. Nach dem Asphaltieren der Straße werden in den kommenden Tagen noch die Gehwege asphaltiert. Dort wird aber, anders als bei der Straße keine durchgehende Schicht eingebaut, sondern nur im Bereich der Gräben für die Hausanschlüsse gearbeitet. Das Ende der Baustelle bedeutet dies zwar noch nicht ganz, aber zumindest wird der viele Dreck, der sich je nach Wetter in Form von Matsch oder Staub zeigte mit dem Einbau der neuen Deckschicht ein Ende haben. Entsprechend erleichtert sind die Anlieger, die seit Ende Mai vergangenen Jahres die Baustelle einschließlich Lärm und Dreck vor der Haustüre haben. Bedingt durch umfangreiche Arbeiten am Hauptkanal, die vorab nicht geplant waren hat sich die Bauzeit um mehrere Monate verlängert. Ursprünglich sollten die Arbeiten Ende 2016 schon abgeschlossen sein.

In den kommenden Wochen werden noch die Baumquartiere und die Straßeneinengungen hergestellt, bevor dieser Bereich wieder für den normalen Verkehr freigegeben werden kann. Dies soll bis Ostern der Fall sein. Dann gehen die Arbeiten in den nächsten Bauabschnitt, der sich von der Tankstelle bis zur Kreuzung Merzlicher Straße erstreckt. Geplant ist die Arbeiten in diesem Abschnitt bis Ende des Jahres abzuschließen.