Schlagwort-Archive: Moselufer

MoselCleanUp Konz – Helfer sammeln fast 500 Kilo Müll

Über 30 Helferinnen und Helfer im Alter von 5 bis 65 Jahren und über 60 Säcke voll mit Müll – so lässt sich das Ergebnis des ersten MoselCleanUp in Konz zusammenfassen.

Bei bestem Wetter starteten in Karthaus am vergangenen Samstag viele große und kleine Freiwillige, um das Moselufer von der Staustufe bis zur Saarmündung vom Müll zu befreien. Etwa die Hälfte waren Eltern mit ihren Kindern die gemeinsam als Familie mitmachten, und die die nachwachsende Generation so frühzeitig für das Thema Umweltschutz sensibilisierten.

Säckeweise Müll – Ein Teil des beim MoselCleanUp gesammelten Abfalls.

Was die Müllsammler dort alles fanden sorgte nicht selten für Kopfschütteln. Zigarettenkippen, leere Flaschen, Dosen und Verpackungen von Lebensmitteln machten den Großteil des Mülls aus. Aber auch Pampers, Blumenkästen, Fliesen oder Einmalgrills lagen am Ende der dreistündigen Aktion auf mehreren Haufen entlang des Moselradwegs. Müll der nicht nur unschön anzuschauen ist, sondern nicht selten auch gefährlich sein kann. Etwa dann, wenn Glasscherben Menschen oder Tiere verletzen oder Ausgangspunkt für Flächenbrände sind. Oder wenn Giftstoffe aus den Zigarettenkippen austreten und ins Grundwasser gelangen.

„Es ist unverständlich und unverschämt, wenn Mitmenschen, die ihren Müll so ungeniert in die Natur werfen“, war nicht selten die Reaktion der Sammler. Der Wunsch vieler Unterstützer der Aktion war daher nur umso verständlich: Um die Vermüllung zumindest einzudämmen fordern sie Kontollen und empfindliche Geldstrafen. Wichtig sei aber auch Mitmenschen gezielt anzusprechen, wenn sie Müll in die Natur werfen und sie so auf ihr Fehlverhalten aufmerksam zu machen.

Am Ende der Aktion war man sich einig: „Wir sind auch beim nächsten CleanUp wieder dabei!“. Der Termin für das nächste CleanUp entlang an Rhein, Mosel und Ruhr steht bereits fest. Am Samstag, 11. September 2021 werden sich wieder viele Engagierte aufmachen, um die Flussufer vom Müll zu befreien.

MoselCleanUp am 12. September – Karthaus macht mit!

Am 12. September findet erstmals der MoselCleanUp statt. CleanUp bedeutet ins Deutsche übersetzt so viel wie “aufräumen”. Und aufzuräumen gibt es in der Natur und entlang der Mosel bedauerlicherweise sehr viel. Ob Treibgut oder achtlos weggeworfener Müll – entlang der Flußufer findet sich so einiges, was dort nicht hingehört.

Um die Flußufer im Rahmen einer gemeinsamen und öffentlichkeitswirksamen Aktion aufzuräumen, haben vor einigen Jahren Engagierte das RhineCleanUp ins Leben gerufen. Bei dieser Länder übergreifenden Aktion haben im letzten Jahr über 20.000 ehrenamtliche Helfer in 113 Kommunen das Rheinufer von der Schweiz bis in die Niederlande von 170 Tonnen Müll befreit. Müll, der sonst in den Weltmeeren gelandet wäre. In diesem Jahr wird die größte Müllsammelaktion Europas erstmals auf die Mosel ausgeweitet. Ein ehrgeiziges Ziel, denn die Mosel ist von den Vogesen bis nach Koblenz 544 Kilometer lang.

Die Initiatoren des MoselCleanUp haben Engagierte aus Moselanlieger-
Kommunen in Deutschland, Luxemburg sowie Frankreich und von verschiedenen Umweltorganisationen gewinnen können, die beim ersten MoselCleanUp mitmachen. Der MoselCleanUp ist einbettet in eine große europäische Aktion, denn parallel laufen am 12. September CleanUps am Rhein, an der Ruhr und an der Wiese. Die Umweltministerinnen und -minister der Bundesländer haben jeweils für ihren Bereich die Schirmherrschaft übernommen.

Auch Karthaus beteiligt sich am CleanUp. Die Organisation hat das Stadtteilbüro Karthaus übernommen, da Karthaus direkt an die Mosel grenzt und viele Karthäuser die Mosel bzw. die Uferbereiche als Freizeit- und Erholungsraum nutzen und schätzen.
Die Stadt Konz unterstützt die Aktion durch die Bereitstellung von Arbeitsmaterial (z.B. Müllsäcke und Müllzangen) und den Abtransport des Mülls.

Willi Kohlmann vom Team MoselCleanUp ist zuversichtlich, dass die Premiere der Aktion großen Zuspruch finden wird: „Umweltthemen werden nach Corona wieder mehr in den Mittelpunkt rücken. Und ein CleanUp ist eine großartige Gelegenheit in seinem persönlichen Umfeld selbst aktiv zu werden.“
Auch Dominik Schnith ist optimistisch, dass der CleanUp trotz der erschwerten Bedingungen durch die Corona-Pandemie erfolgreich verläuft: “Ein CleanUp ist auch unter der Einhaltung von Abstands- und Hygiene-Vorgaben gut umsetzbar und der Einsatz für eine saubere Umwelt sollte von Corona nicht ausgebremst werden”.

Für weitere Infos und zur Anmeldung können sich Interessierte gerne im Stadtteilbüro bei Quartiersmanager Dominik Schnith melden. Dies kann entweder per Mail unter d.schnith@junetko.de oder telefonisch unter der Rufnummer 06501 945 82 52 geschehen. Weitere Infos gibt es auch auf der Website www.moselcleanup.org


Angebot am Moselufer wurde ergänzt

Die Gestaltung des Moselufers, ein wichtiges Projekt im Rahmen des Programms “Soziale Stadt Konz-Karthaus”, wurde im Frühjahr 2016 abgeschlossen und im Rahmen eines Einweihungsfestes zusammen mit den vielen hundert großen und kleinen Karthäusern gefeiert. Seitdem erfreuen sich das Freizeitangebot aus Grillstellen, Sitzgelegenheiten, Fußballplatz und der große Spielbereich rund um das Spielschiff einer stetig steigenden Beliebtheit. Den von den Bürgerinnen und Bürgern eingebrachten Anregungen bezüglich weiterer, bequemer Sitzgelegenheiten und eines Angebotes für kleinere Kinder wurde nun durch die Errichtung einer Relaxliege und den Einbau eines Bodentrampolines Rechnung getragen werden. Danke an die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs, die den Auf- bzw. Einbau in den vergangenen Tagen vorgenommen haben.

Hafenfest am 29. & 30. Mai am Moselufer

Schon traditionell lädt der Wassersportclub Konz an Christi Himmelfahrt zum Hafenfest ans Moselufer ein. Am 29. und 30. Mai wird bei guter Musik und abwechslungsreichem Programm gefeiert.

Los geht es am Mittwochabend um 18 Uhr mit der offiziellen Eröffnung, es folgen Aufführungen der Show-Tanzgruppe “Rainbow” und Livemusik mit der Band “The Rats”.
Am Donnerstag startet das Programm um 11 Uhr. Für Kinder wird eine Hüpfburg und Kinderschminken angeboten. Ab 13 Uhr gibt es Livemusik mit Joe Dussa und um 15:15 Uhr zeigt der Shanty-Chor – Wasserliesch sein Können. Von 16:15 bis 17:15 Uhr Uhr gibt es eine Wakeboard Vorführung. Den ganzen Nachmittag wird zudem Kaffee und Kuchen angeboten.

Außerdem ist die Feuerwehr Konz mit ihrem Einsatzboot zu Besuch (mitfahren möglich!) und es werden Jet-Ski Spritztour angeboten.
Leckere Speisen und Getränke runden das Angebot an allen Tagen ab!

Der WSC freut sich darauf viele Gäste beim Hafenfest begrüßen zu dürfen!

Hafenfest am 09. und 10. Mai

Auch in diesem Jahr lädt der Wassersportclub Konz an Christi Himmelfahrt wieder zum Hafenfest ans Moselufer ein. Am 09. und 10. Mai wird bei guter Musik und abwechslungsreichen Programm gefeiert.

Los geht es am Mittwochabend um 18 Uhr mit der offiziellen Eröffnung, es folgen Livemusik und Aufführungen der Show-Tanzgruppe Rainbow aus Konz.
Am Donnerstag startet das Programm um 11 Uhr. Die Jugendgruppe des WSC stellt sich vor, für Kinder wird eine Hüpfburg und Kinderschminken angeboten. Ab 13 Uhr gibt es Livemusik und um 15:15 Uhr zeigt der Shanty-Chor – Wasserliesch sein Können. Nachmittags wird Kaffee und Kuchen angeboten. Außerdem ist die Feuerwehr Konz mit ihrem Einsatzboot zu Besuch (mitfahren möglich!), es werden Bootsfahrten für Gäste mit dem Schulungsboot angeboten, es besteht die Möglichkeit zur Bootsbesichtigungen mit den Eignern und es werden Jet-Ski Spritztour angeboten.
Leckere Speisen und Getränke runden das Angebot an allen Tagen ab!

Der WSC freut sich darauf viele Gäste beim Hafenfest begrüßen zu dürfen!

 

Moselufer – Bürgeranregungen werden umgesetzt

Seit einem Jahr wird das Moselufer von den Karthäusern als Treffpunkt am Wasser genutzt. Besonders an sonnigen und warmen Tagen wird das, durch Städtebaufördermittel des Programms Soziale Stadt geförderte neu Angebot mit Grillstellen, Bolzplatz, den Sitzstufen und dem Ausguck am Wasser und dem attraktiven Spielbereich gut besucht. An Sonn- und Feiertagen sind auch schon mal “Warteschlagen” am Spielbereich zu beobachten.

Im vergangenen Jahr haben viele Bürgerinnen und Bürger ihr Lob für die gelungene Gestaltung und Aufwertung des Moselufers geäußert, es wurden aber auch noch einige Anregungen an den Quartiersmanager herangetragen. Eine der Anregungen war es zusätzliche Bänke aufzustellen von denen aus der Spielbereich einsehbar ist und die zudem im Schatten liegen. Diese Anregung wurde nun durch den Bauhof der Stadt Konz umgesetzt. Außerdem werden noch einige Papierkörbe aufgestellt.

Auch weiterhin steht der Quartiersmanager Dominik Schnith für Fragen und Anregungen als Ansprechpartner zur Verfügung.