Bewertung und Weichenstellung für die nächsten Jahre

Bereits seit dem Jahr 2012 läuft die Umsetzung des Programms „Soziale Stadt“ in Karthaus. Vieles hat sich seither in Karthaus getan. Mit der Fortschreibung des Integrierten Entwicklungskonzeptes (IEK) setzt die Stadt Konz nun eine wichtige Forderung der Fördergeber, dem Bundesland Rheinland-Pfalz und dem Bund um. Ziel der Fortschreibung des IEK ist es aktuelle Bedingungen und Entwicklungen zu berücksichtigen und inhaltliche Lücken zu schließen.

Das Integrierte Entwicklungskonzept aus dem Jahr 2011, das als Grundlage für die inhaltliche Gestaltung des Programms „Sozialen Stadt Karthaus“ dient umfasst fast 40 Einzelmaßnahmen. Deren Umsetzung soll zur positiven Entwicklung des Gebietes in insgesamt sechs Handlungsfeldern beitragen. Viele dieser Maßnahmen wurden in den vergangenen Jahren umgesetzt, für einige entfiel im Laufe der Jahre aber auch die Grundlage. Mit der nun anstehenden Evaluation des Programms soll eine Zwischenbilanz gezogen werden und am Ende soll eine Fortschreibung des IEK stehen, die richtungsweisend für die weitere Programmumsetzung ist.
Mit der Fortschreibung des IEK wurde das Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries beauftragt, das bereits die erste Auflage des IEK im Jahr 2011 und auch die Teilfortschreibung im Jahr 2015 erstellt hat. Neben der Auswertung von quantitativem Datenmaterial (z.B. Altersverteilung, Jugendhilfedaten, Migrantenanteil, Nationalitäten, …) dient auch das führen von Gesprächen mit sogenannten „Schlüsselpersonen“ dazu Informationen über die Entwicklung in Karthaus in den letzten fast sieben Jahren zu sammeln. Das sind Personen die den Stadtteil und die Menschen im Stadtteil besonders gut kennen und wissen was sie bewegt. Auch die Befragung der Bürger mittels Fragebögen zählt zu den Bausteinen der Datenerhebung. So werden im Spätherbst in jeden Haushalt in Karthaus Fragebögen verteilt. Eingebunden werden auch die Lenkungsgruppe und die kommunalen Gremien (Bauausschuss und Stadtrat).
Bis Ende des Jahres sollen dann die Ergebnisse ausgewertet sein und die Fortschreibung des IHK dem Stadtrat zur Beratung vorliegen.

DRK-Altenzentrum – Bald werden die Koffer gepackt

Der Neubau des DRK Altenzentrums ist so gut wie bezugsfertig. Am vergangenen Samstag hatte der DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V. Bewohner, Angehörige, Mitarbeitende und Nachbarn zu einem Bauevent in die neuen Räumlichkeiten eingeladen.

Volles Haus beim Bauevent im DRK Altenzentrum. (Foto: DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.)

„Mit dem Bauevent wollen wir schon vor dem Umzug die Chance bieten sich die neuen Räumlichkeiten anzuschauen,“ informierte DRK-Landesgeschäftsführerin Anke Marzi. Dem DRK sei es wichtig von Anfang an für ein gutes Miteinander zu sorgen. Es lag daher nahe sich in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee, Kuchen und Grillparty im Klosterpark zu treffen. „Ob Bewohner, Angehörige, Nachbarn – uns ist es ein Anliegen, dass sich alle in und mit dem neuen Zuhause in einem vertrauten Umfeld wohlfühlen. Unser neues Haus setzt auf Hausgemeinschaften, kleine überschaubare Wohneinheiten mit Wohnküche und Aufenthaltsraum – diese Gemeinschaft wollen wir auch nach „Außen“ leben, mit den Bürgern dieser Stadt, mit Alt und Jung,“ erläuterte Marzi weiter. Das Bauevent sei ein erster Schritt dazu. Weiterlesen

Hafenfest am 09. und 10. Mai

Auch in diesem Jahr lädt der Wassersportclub Konz an Christi Himmelfahrt wieder zum Hafenfest ans Moselufer ein. Am 09. und 10. Mai wird bei guter Musik und abwechslungsreichen Programm gefeiert.

Los geht es am Mittwochabend um 18 Uhr mit der offiziellen Eröffnung, es folgen Livemusik und Aufführungen der Show-Tanzgruppe Rainbow aus Konz.
Am Donnerstag startet das Programm um 11 Uhr. Die Jugendgruppe des WSC stellt sich vor, für Kinder wird eine Hüpfburg und Kinderschminken angeboten. Ab 13 Uhr gibt es Livemusik und um 15:15 Uhr zeigt der Shanty-Chor – Wasserliesch sein Können. Nachmittags wird Kaffee und Kuchen angeboten. Außerdem ist die Feuerwehr Konz mit ihrem Einsatzboot zu Besuch (mitfahren möglich!), es werden Bootsfahrten für Gäste mit dem Schulungsboot angeboten, es besteht die Möglichkeit zur Bootsbesichtigungen mit den Eignern und es werden Jet-Ski Spritztour angeboten.
Leckere Speisen und Getränke runden das Angebot an allen Tagen ab!

Der WSC freut sich darauf viele Gäste beim Hafenfest begrüßen zu dürfen!

 

Kolpingsfamilie lädt zum Maibaumfest ein

Bereits seit vielen stellt die Kolpingsfamilie Karthaus jährlich am Kolpingheim in der Römerstraße 173 den Karthäuser Maibaum auf.
Am Montag, 30. April ist es wieder so weit. Dann wird zum 35. Mal der Karthäuser Maibaum aufgestellt.

An diesem Tag sind ab 19:00 Uhr ALLE, Nachbarn, Freunde und Bekannte zum gemeinsamen Feiern bei Schwenkbraten und Würstchen, Maibowle und Fassbier sowie alkoholfreien Getränken herzlich eingeladen.

Geführte Sonntagswanderung mit der Kolpingsfamilie

Am Sonntag, 15. April veranstaltet die Kolpingsfamilie Konz-Karthaus ihre erste Wanderung 2018 für Jedermann. Die Wanderung führt zum „Rockenburger Urwaldpfad“, einer als mittelschwer eingestuften Traumschleife etwas abseits des Saar-Hunsrück-Steiges mit einer Länge von knapp 12 km.
Festes Schuhwerk und etwas Kondition werden dringend empfohlen. Die Strecke ist abwechslungsreich und bietet vom herrlichen Weitblick über romantische Passagen entlang von Bächen bis zum Abstieg über eine Holzleiter alles, was das Wandererherz erfreut.
Treffpunkt ist um 12:30 Uhr am Kolpingheim in der Römerstraße 173 in Konz. Von dort werden Fahrgemeinschaften zum Startpunkt an der Fischerhütte in Beuren gebildet.

Stadtteilfest 2018 – Planungen laufen

Nach dem großen Erfolg der ersten Auflage des Stadtteilfestes in Karthaus im vergangenen Jahr, das von fast 1000 Menschen besucht wurde, ist eine Neuauflage für Sonntag, 02. September 2018 geplant.
An diesem Tag wird die Karthäuser Straße vor der evangelischen Kirche für den Verkehr gesperrt werden und für die Karthäuser zum gemeinsamen Feiern, sich informieren und Begegnen freigegeben. Bis Ende März haben bereits 12 Einrichtungen, Gruppen und Vereine aus dem Stadtteil ihre Teilnahme fest zugesagt und einige weitere ihr Interesse zur Teilnahme bekundet.
Interessierte Einrichtungen, Gruppen und Vereine, die bei dem Fest dabei sein wollen und sich bisher noch nicht zurückgemeldet haben, können sich gerne im Stadtteilbüro bei Quartiersmanager Dominik Schnith melden. Egal ob beim Bühnenprogramm, mit Infoständen oder Angeboten rund um Essen und Trinken – machen sie mit und seien Sie dabei, wenn die Karthäuser zeigen wie bunt und vielfältig ihr Stadtteil ist!

Messdiener Karthaus laden zum mitklappern ein

Auch in diesem Jahr soll in den Straßen von Karthaus wieder geklappert werden. Und damit auch schön laut geklappert werden kann, bitten die Messdiener aus St. Johann um die Unterstützung durch die Kinder im Stadtteil.
Wer Lust hat an Karfreitag und Karsamstag beim Kirchenglockenersetzen zu unterstützen, ist eingeladen am Montag, 26. März um 17:30 Uhr für eine halbe Stunde in die Pfarrkirche St. Johann (Seiteneingang) zu kommen. Dort gibt es weitere Informationen und einen Ablaufplan.

Messdiener St. Johann – Johannes-Mini-Mäuse
(minis-stjohann@web.de)