Blindgängerfund – Karthäuser müssen für Evakuierung Wohnungen verlassen

 

Bei Bauarbeiten wurde am Mittwochabend am Stellwerk Konz Mitte, Alte Straße eine 1.000-Pfund schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden (Typ USA G.P 1000 LB). Von der Bombe geht keine unmittelbare Gefahr aus, sie wird bis zu ihrer Entschärfung von der Bundespolizei bewacht.

Die Entschärfung des Blindgängers ist für Sonntag, 28. Oktober, geplant. Alle Bewohner in einem Umkreis von 1.000 Metern um den Fundort müssen ihre Häuser und Wohnungen am Sonntag bis spätestens 11:00 Uhr verlassen. In diesem Bereich liegt auch der westliche Teil von Karthaus. Alle Betroffenen werden über die Medien und über Flugblätter informiert.

Folgende Straßen sind in Karthaus von der Evakuierung betroffen:
Alte Römerstraße
Alte Straße
Am Luxemburger Damm
Am Moselufer
Am Tunnel
Dammstraße
Domänenstraße
Feldstraße
Kapselstraße
Karthäuser Straße, Haus -Nrn. 1 – 149 u. Haus – Nrn. 2 – 142
Moselstraße
Parallelweg, Haus – Nrn. 1 – 34
Römerstraße, Haus – Nrn. 1 – 143 u. Haus – Nrn. 2 – 153

Der Kampfmittelräumdienst fängt mit der Entschärfung an, sobald er von den Einsatzkräften die Meldung erhält, dass die betroffene Zone evakuiert ist. Dies wird voraussichtlich gegen 13 Uhr sein. Die Experten können noch nichts über die Dauer der Entschärfung sagen. Sobald der Kampfmittelräumdienst Entwarnung gibt, können die Anwohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Geplante Veranstaltungen (wie z.B. Messen) im Zeitraum von 09:00 bis zur Entwarnung im gesperrten Bereich können nicht stattfinden.

Die Verwaltung appelliert an alle betroffen Bewohner, die die Möglichkeit haben, für diese Zeit bei Freunden oder Verwandten unterzukommen, diese Möglichkeit zu nutzen. Für Personen, bei denen diese Möglichkeit nicht besteht, wird die Stadt Konz am Schulzentrum Konz in der Fest- und Sporthalle des Gymnasiums eine Notunterkunft einrichten. Diese Notunterkunft wird am Sonntagmorgen ab 09:00 Uhr geöffnet sein. Am Schulzentrum stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Zusätzlich wird ein Buspendelverkehr aus der Innenstadt zum Schulzentrum für Sonntagmorgen eingerichtet. Weitere Details dazu werden in Kürze auf der Konzer Webseite unter www.konz.de/fliegerbombe zu finden sein.

Personen, die den Gefahrenbereich nicht selbständig verlassen können und Unterstützung bei der Evakuierung benötigen, sollten sich frühzeitig tagsüber an den Kreisbereitschaftsleiter des DRK Mike Matthias unter der Telefonnummer 0176 / 246 44 960 wenden. Alle Bürgerinnen und Bürger können sich darüber hinaus mit ihren Fragen am Freitag und am Samstag von 08:00 bis 20:00 Uhr sowie am Sonntag von 08:00 Uhr bis zur Entwarnung an das Bürgertelefon unter der Rufnummer 06501 / 83-211 richten. Aktuelle Informationen und Entwicklungen während der Entschärfung erfahren Sie über den Twitteraccount der Polizei Trier (@PolizeiTrier).

Die Allgemeinverfügung der Verbandsgemeindeverwaltung Konz zum Bombenfund regelt die Evakuierung des betroffenen Gebiets.

Die Verbandsgemeindeverwaltung Konz bittet alle Anwohner um Unterstützung und Verständnis und dankt bereits jetzt allen Kräften und Hilfsorganisationen (wie z.B. der Polizei, der Feuerwehr, dem Deutschen Roten Kreuz, dem Malteser Hilfsdienst, dem Technischen Hilfswerk oder dem Kampfmittelräumdienst) für Ihren engagierten Einsatz vor Ort.

Adventsfenster in Karthaus – Wer möchte Gastgeber sein?

Adventsfenster 2017

Auch in diesem Jahr wollen wir uns in unserem Stadtteil gemeinsam auf das Weihnachtsfest vorbereiten und dazu einen „lebendigen Adventskalender“ entstehen lassen.
Hierzu werden Familien, Gruppen und Institutionen gesucht, die sich bereit erklären, an einem Abend im Advent um 18.30 Uhr ein Fenster zu gestalten. Wer hat Lust, Gastgeber-Familie/-Gruppe/-Institution zu sein?
Anmeldungen sind per Email bis zum 4. November möglich bei Tamara Müller: tam.mueller@gmx.net
Um Fragen zur Aktion zu klären und Informationen zur Gestaltung eines Fensters zu erhalten findet ein kurzes Informationstreffen am Donnerstag, 25. Oktober, um 19 Uhr im Kolpingheim in der Römerstraße statt.

>Werbeaushang als Download<

Martinsumzug in Karthaus

Der diesjährige Martinsumzug in Karthaus findet am Freitag, dem 9. November statt. Der Zuges startet um 18:00 Uhr vor dem Kloster in der Brunostraße. Der Zug verläuft von dort aus über die Brunostraße, die Klosterstraße und die Albanstraße zurück in Richtung Schulhof.
Das Martinsfeuer wird auf dem Schulhof der Grundschule St. Johann abgebrannt, dort erfolgt auch die Brezelausgabe. Musikalisch begleitet wird der Martinsumzug durch den Musikverein Concordia Konz, die Kolpingsfamilie Konz-Karthaus bietet Glühwein und warmen Apfelsaft auf dem Schulhof an.

Elternkurs: „Richtig reagieren bei Kindernotfällen“

Am Samstag, den 5. Januar 2019 findet in der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr ein Kindernotfallkurs im Stadtteilbüro statt. Bei dem Angebot handelt es sich um einen „Crash-Kurs“ für Erste Hilfe am Kind. Der Kurs beinhaltet geeignete Maßnahmen bei typischen Unfällen im Kindesalter (Ertrinken, Verbrennungen, Vergiftungen, Sturzunfälle usw.) und häufigen krankheitsbedingten Notfallsituationen (Krupp-Anfälle, Fieberkrämpfe u.ä.).
Außerdem werden wichtige Hinweise zur Prävention von Kinderunfällen gegeben.
Der Kurs wird geleitet von Frau Mechthild Hoehl, Kinderkrankenschwester mit Erfahrung auf Kinderintensivstationen, Erste-Hilfe -Trainerin und Elternberaterin.
Die Teilnahmegebühr von 18,- € wird am Kurstag erhoben.

Weitere Informationen und Anmeldung:
Familienlotsenstelle Konz – Familienlotsin Simone Fritsch
Karthäuser Straße  64 – 54329 Konz
Telefon: 06501 – 96 98 302
Mail: info@familienlotse-konz.de

Leitung für Johanniter-Jugend-Gruppe Karthaus gesucht

Nach vier Jahren droht der Johanniter-Jugend in Konz-Karthaus das Aus, nachdem die ehrenamtliche Gruppenleiterin aus persönlichen Gründen schon bald aufhören wird. Daher suchen die Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren dringend einen oder mehrere neue Gruppenleiter/innen mit Herz für Kinder und Interesse an Erster Hilfe und Rettungsthemen.

Auch beim Stadtteilfest hat die Johanniter-Jugend-Gruppe teilgenommen.
Foto: Johanniter Trier-Mosel/Regina Lüders

Bei den wöchentlichen Gruppenstunden und gelegentlichen zusätzlichen Treffen und Ausflügen geht es um Verhalten im Notfall, Rettungsmaßnahmen, die Angst im Ernstfall zu verlieren. Die Kinder sollen zu Menschen werden, die in einer Gefahrensituation nicht wegsehen und sich überfordert fühlen, sondern besonnen und richtig helfen können und dies auch tun. Daneben spielen Spaß, Spiel und Sport eine große Rolle. Bei der Gestaltung der Gruppenstunden hat der neue Leiter viel Freiheit auch eigene Interessen (Natur, Kultur, Soziales…) einzubringen. Die Gruppentreffen sind bisher montags 17 bis 19 Uhr nur in der Schulzeit in den Räumen der evangelischen Gemeinde in Konz-Karthaus, Karthäuser Str. 153. Zwei junge Helferinnen stehen dem neuen Leiter zur Seite. Fortbildungen können über die Johanniter jederzeit und im selbst gewählten Umfang kostenlos mit Kost und Logis besucht werden.

Interessenten können sich an die Johanniter-Ehrenamtskoordinatorin Isabella Arncken unter der Mobilnummer 0172-7123711 oder per Mail unter isabella.arncken@johanniter.de wenden.

Babysitterkurs im Stadtteilbüro

Am Samstag, den 08. Dezember findet in der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr ein Babysitterkurs im Stadtteilbüro Karthaus statt. In diesem Kurs werden Jugendliche ab 12 Jahren wichtige Tipps und Informationen zum Babysitting vermittelt. Folgende Themen und Inhalte werden behandelt:

  • Was soll ein Babysitter können?
  • Füttern und Wickeln des Babys und Kleinkindes
  • Zubereitung von Flaschenmilch und Beikost
  • Typische Erkrankungen wie Durchfall, Erbrechen , u.a.
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen und Gefahren Vermeidung
  • Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder

Der Kurs wird geleitet von Andrea Hansen, Kinderkrankenschwester. Die Teilnahmegebühr von 18,-€ wird am Kurstag erhoben.

Weitere Informationen und Anmeldung:
Familienlotsenstelle Konz – Familienlotsin Simone Fritsch
Karthäuser Straße  64 – 54329 Konz
Telefon: 06501 – 96 98 302
Mail: info@familienlotse-konz.de

Haci Bayram Moschee lädt zum „Tag der offenen Moschee“

Seit zehn Jahren finden in Konz die „Interkulturellen Wochen“ statt. Von Anfang an ist die Türkisch-Islamische Gemeinde aus Karthaus dabei. Auch in diesem Jahr lädt die Gemeinde wieder am 3. Oktober in ihr Gebetshaus in der Dammstraße 2 zum „Tag der offenene Moschee“ ein. Ziel ist es, sich als gastfreundlicher Nachbar zu zeigen, sich gegenseitig kennenzulernen und miteinander zu sprechen.

Die Gemeinde präsentiert sich an diesem Tag mit einer Moscheeführung, leckeren türkischen Gerichten und einem Informationsstand. Um 15 Uhr laden die Frauen der Gemeinde ein zu einem kurzen Impuls mit Diskussion zum Thema „Die Rolle der Frau im Islam“.