Musikverein „Concordia Konz“ spielt Kirchenkonzert

Der Musikverein „Concordia Konz“ veranstaltet sein diesjähriges Kirchenkonzert am Sonntag, den 02. Dezember in der Pfarrkirche St. Johann in Karthaus. Das Konzert beginnt um 17:00 Uhr; der Eintritt ist frei.

Die „Concordia“ möchte ihrer Fangemeinde einen unterhaltsamen Abend bereiten und freut sich über viele Konzertbesucher. Am Ende des Konzerts wird es einen Glühwein / Kinderpunschausschank geben, welcher mit ansprechender Adventsmusik begleitet wird. Es werden Spenden zur Unterstützung des Vereins und der Jugendarbeit gesammelt.

Adventsfenster in Karthaus

Auch in diesem Jahr haben sich wieder 12 Familien, Gruppierungen und Institutionen gefunden, die in Karthaus einen „lebendigen Adventskalender“ entstehen lassen.
Der Sinn, der hinter dieser Aktion steht:
Der Ortsteil Karthaus bereitet sich gemeinsam auf Weihnachten vor und erlebt im Alltagsstress die Adventszeit ganz bewusst – Jung und Alt treffen sich, um zur Ruhe zu kommen, einem Wort zu lauschen, ins Gespräch zu kommen.
Herzliche Einladung an alle, an den aufgeführten Tagen bei der Öffnung des Adventsfensters dabei zu sein und ein gutes Wort/einen guten Gedanken mit nach Hause zu nehmen.

Montag, 3. Dezember: Römerstraße 80
Dienstag, 4. Dezember: Kolpingheim – Römerstraße 173
Mittwoch, 5. Dezember: DRK Seniorenzentrum (Neubau) – Brunostraße 27
Donnerstag, 6. Dezember: Evangelische Kirche – Karthäuser Straße 153
Freitag, 7. Dezember: Kita St. Johann – Brunostraße 23b
Montag, 10. Dezember: Parallelweg 31
Mittwoch, 12. Dezember: Trierer Straße 61
Donnerstag, 13. Dezember: Tafel – Karthäuser Straße 23
Freitag, 14. Dezember: Merzlicher Straße 20
Dienstag, 18. Dezember: Brunostraße 24
Mittwoch, 19. Dezember: Stadtteilbüro – Karthäuser Straße 64
Freitag, 21. Dezember: Irminenstraße 10

(Treffpunkt ist immer um 18.30 Uhr am angegebenen Ort)

Familienlotsenstelle – Angebote in der Kita St. Johann enden

Zum 31. Dezember 2018 endet das Engagement der Familienlotsenstelle Konz in der Kita St. Johann. Die Lotsenstelle hatte dort mit der Familienlotsin Simone Fritsch seit August 2014 die Kita bei der Eltern- und Familienarbeit unterstützt.

Neben Beratungs- und Begleitungsangeboten waren es vor allem niederschwellige Angebote wie z.B. Elterncafés, das Koch- und Begegnungsangebot „Kochtöpfe der Kulturen“ oder Elternbildungsangebote, die in der Einrichtung durchgeführt  und von vielen Eltern besucht wurden. Auch wurden über die Lotsenstelle einrichtungsübergreifende Angebote mit weiteren Konzer Kitas wie etwa Familienwanderungen organisiert. Durch den niederschwelligen Konzeptansatz konnte zu vielen Familien ein Zugang gefunden werden und die Familien erhielten Beratung und Unterstützung bei ihren alltäglichen Aufgaben und Problemen.

Möglich wurden diese Angebote durch die Förderung im Rahmen des Landesprogramms Kita!Plus, mit dem Kitas in benachteiligten Quartieren bei ihrer Elternarbeit und hinsichtlich ihres Wirkens in den Sozialraum unterstützt werden.

Die Mittel, mit denen die Einrichtung bisher das Junetko, das u.a. auch Träger der Familienlotsenstelle und des Quartiersmanagements ist für diese Arbeit engagierte, werden durch die Einrichtung ab Januar 2019 für eigene Maßnahmen der Elternarbeit eingesetzt.

Als Anlaufpunkt für die Familienlotsenstelle Konz fungiert auch weiterhin das Stadtteilbüro Karthaus. Die Familienlotsenstelle ist weiterhin unter der Mailadresse info@familienlotse-konz.de und der Rufnummer +49 6501 9698302 erreichbar.

Bürgerbefragung läuft noch bis zum 25. November

Sammelboxen wie diese stehen an verschiedenen Orten in Karthaus zum Einwurf der ausgefüllten Fragebögen bereit.

In der Zeit vom 12. bis 25. November läuft eine Befragung der Bürgerinnen und Bürger von Karthaus. Ziel der Befragung ist es die Entwicklung von und in Karthaus seit dem Start des Programms „Soziale Stadt“ im Jahr 2011 durch die Karthäuserinnen und Karthäuser bewerten zu lassen. Auch haben sie die Möglichkeit Einschätzungen, Bedürfnisse und Vorschläge mitzuteilen.
Alle Bewohnerinnen und Bewohner von Karthaus ab 14 Jahren sind aufgerufen an der Befragung teilzunehmen. Dazu wurden in den vergangenen Tagen in alle Haushalte in Karthaus Fragebögen verteilt.
Die ausgefüllten Fragebögen können an folgenden Orten abgegeben werden:
VG-Verwaltung Konz, Rathaus, Am Markt 11
Stadtteilbüro Karthaus, Karthäuser Straße 64
DRK Seniorenzentrum, Brunostraße 27 (Neubau)
Radio Henkel + Bast, Trierer Straße 47
TOTAL Tankstelle, Brunostraße 34
Dort gibt sich neben den Sammelboxen auch weitere Fragebögen. Die Ergebnisse der Befragung fließen in die Fortschreibung des Integrierten Entwicklungskonzeptes ein. Diese wird bis zum Frühjahr 2019 erstellt werden.

Weiterlesen

Konz wird laut – Konzert in der evangelischen Kirche

Für den 9. November, einem sehr geschichtsträchtigen Datum in der deutschen und europäischen Geschichte, haben Konzer Jugendliche unter dem Dach des Jugendforums der Partnerschaft für Demokratie in der VG Konz die Veranstaltung „Konz wird laut – Demokratie statt Rechtsruck“ geplant.
Ziel der Veranstaltung ist es einerseits die (jungen) Menschen in Konz für rechte Musik und Symbolik zu sensibilisieren. Hierzu referiert Bastian Drumm (Kontaktstelle Holler e.V., Kusel). Andererseits soll mit der Veranstaltung ein hörbares Zeichen für Offenheit, Toleranz und Vielfalt und gegen jede Form von Extremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit entsprechend dem Motto der PfD Konz „Konz – viele Farben eine Stadt“ gesetzt werden.

Das Konzert findet in der evangelischen Kirche Konz-Karthaus statt und wird durch die Partnerschaft für Demokratie in der VG Konz, das Jugendnetzwerk Konz und die evangelische Kirchengemeinde Konz unterstützt. Die regionalen Bands „Freidenkeralarm“, „First Men on Mars“, „Stevie´s 7“ und „Dorfterror“ treten auf.
Zu dem Konzert sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Die Karthäuser sind gefragt: Bürgerbefragung vom 12.-25.11.

Bereits seit dem Jahr 2012 läuft die Umsetzung des Programms „Soziale Stadt“ in Karthaus. Vieles hat sich seither in Karthaus getan. Mit der Fortschreibung des Integrierten Entwicklungskonzeptes (IEK) setzt die Stadt Konz nun eine wichtige Forderung der Fördergeber, dem Land Rheinland-Pfalz und dem Bund um. Ziel der Fortschreibung ist es, aktuelle Bedingungen und Entwicklungen zu berücksichtigen und inhaltliche Lücken zu schließen. Ein wichtiger Baustein dabei ist die Befragung der Bewohnerinnen und Bewohner von Karthaus, denn sie kennen Karthaus am besten. Weiterlesen

Blindgängerfund – Karthäuser müssen für Evakuierung Wohnungen verlassen

 

Bei Bauarbeiten wurde am Mittwochabend am Stellwerk Konz Mitte, Alte Straße eine 1.000-Pfund schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden (Typ USA G.P 1000 LB). Von der Bombe geht keine unmittelbare Gefahr aus, sie wird bis zu ihrer Entschärfung von der Bundespolizei bewacht.

Die Entschärfung des Blindgängers ist für Sonntag, 28. Oktober, geplant. Alle Bewohner in einem Umkreis von 1.000 Metern um den Fundort müssen ihre Häuser und Wohnungen am Sonntag bis spätestens 11:00 Uhr verlassen. In diesem Bereich liegt auch der westliche Teil von Karthaus. Alle Betroffenen werden über die Medien und über Flugblätter informiert.

Folgende Straßen sind in Karthaus von der Evakuierung betroffen:
Alte Römerstraße
Alte Straße
Am Luxemburger Damm
Am Moselufer
Am Tunnel
Dammstraße
Domänenstraße
Feldstraße
Kapselstraße
Karthäuser Straße, Haus -Nrn. 1 – 149 u. Haus – Nrn. 2 – 142
Moselstraße
Parallelweg, Haus – Nrn. 1 – 34
Römerstraße, Haus – Nrn. 1 – 143 u. Haus – Nrn. 2 – 153

Der Kampfmittelräumdienst fängt mit der Entschärfung an, sobald er von den Einsatzkräften die Meldung erhält, dass die betroffene Zone evakuiert ist. Dies wird voraussichtlich gegen 13 Uhr sein. Die Experten können noch nichts über die Dauer der Entschärfung sagen. Sobald der Kampfmittelräumdienst Entwarnung gibt, können die Anwohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Geplante Veranstaltungen (wie z.B. Messen) im Zeitraum von 09:00 bis zur Entwarnung im gesperrten Bereich können nicht stattfinden.

Die Verwaltung appelliert an alle betroffen Bewohner, die die Möglichkeit haben, für diese Zeit bei Freunden oder Verwandten unterzukommen, diese Möglichkeit zu nutzen. Für Personen, bei denen diese Möglichkeit nicht besteht, wird die Stadt Konz am Schulzentrum Konz in der Fest- und Sporthalle des Gymnasiums eine Notunterkunft einrichten. Diese Notunterkunft wird am Sonntagmorgen ab 09:00 Uhr geöffnet sein. Am Schulzentrum stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Zusätzlich wird ein Buspendelverkehr aus der Innenstadt zum Schulzentrum für Sonntagmorgen eingerichtet. Weitere Details dazu werden in Kürze auf der Konzer Webseite unter www.konz.de/fliegerbombe zu finden sein.

Personen, die den Gefahrenbereich nicht selbständig verlassen können und Unterstützung bei der Evakuierung benötigen, sollten sich frühzeitig tagsüber an den Kreisbereitschaftsleiter des DRK Mike Matthias unter der Telefonnummer 0176 / 246 44 960 wenden. Alle Bürgerinnen und Bürger können sich darüber hinaus mit ihren Fragen am Freitag und am Samstag von 08:00 bis 20:00 Uhr sowie am Sonntag von 08:00 Uhr bis zur Entwarnung an das Bürgertelefon unter der Rufnummer 06501 / 83-211 richten. Aktuelle Informationen und Entwicklungen während der Entschärfung erfahren Sie über den Twitteraccount der Polizei Trier (@PolizeiTrier).

Die Allgemeinverfügung der Verbandsgemeindeverwaltung Konz zum Bombenfund regelt die Evakuierung des betroffenen Gebiets.

Die Verbandsgemeindeverwaltung Konz bittet alle Anwohner um Unterstützung und Verständnis und dankt bereits jetzt allen Kräften und Hilfsorganisationen (wie z.B. der Polizei, der Feuerwehr, dem Deutschen Roten Kreuz, dem Malteser Hilfsdienst, dem Technischen Hilfswerk oder dem Kampfmittelräumdienst) für Ihren engagierten Einsatz vor Ort.