Archiv der Kategorie: Allgemein

Straßensperrung in der Trierer Straße – Einfahrt B 51/Trierer Straße ab 23. Juli gesperrt

Die Versorgungsträger Stadtwerke Trier (Gas), Wasserwerke Konz und RWE (Strom) erneuern seit Herbst 2017 die Versorgungsleitungen auf einer Strecke von etwa 550 Metern in der Trierer Straße. Es werden die Hauptleitungen und mehrere Hausanschlüsse erneuert. Parallel dazu lässt die Stadt Konz auch die Maßnahmen zur Straßenraumgestaltung (Anlegen von Baumquartieren, barrierefreier Ausbau der Bushaltestellen) umgesetzt, die durch Gelder im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt Konz-Karthaus“ durch Städtebaufördermittel des Bundes und des Landes gefördert werden.

Nachdem die Bauabnahme des Abschnittes 4.1, der sich von der Kreuzung Merzlicher Straße bis zum Haus Henkel + Bast (Trierer Straße 47) erstreckt, in dieser Woche erfolgte ist seit Mittwoch, 04. Juli die Trierer Straße von der Haus Nummer 47 (Haus Henkel + Bast) bis zur Einmündung Irminenstraße für den Gesamtverkehr gesperrt, um dort die erforderlichen Bauarbeiten durchzuführen. Der Gesamtverkehr (einschließlich Linienverkehr) wird über die bereits seit Herbst 2017 ausgewiesene Umleitungsstrecke geführt werden. Daher müssen in der Irminen-, Johannisstraße und Merzlicher Straße weiterhin Halteverbotsstrecken (von 07:00 bis 20:00) eingerichtet bleiben.
Details zur Beschilderung der Absperrungen und Umleitung im Bauabschnitt 4.2.2 können Sie dieser Karte entnehmen.

Ab Montag, 23. Juli muss auch der Kreuzungsbereich Trierer Straße/ Irminenstraße für den Gesamtverkehr gesperrt werden. Karthaus kann dann über die Einfahrt Trierer Straße der Bundesstraße B 51 nicht mehr angefahren werden! Die Umleitung erfolgt über die Bundesstraße B 51, Luxemburger Damm, Karthäuser Straße und Brunostraße bzw. über die Kreisstraße K 134/ Brücke am Bahnhof Karthaus und die Merzlicher Straße. Der Linienverkehr verkehrt während der Sperrung über die Kreisstraße K 134/ Brücke am Bahnhof Karthaus und die Merzlicher Straße. Die Regelhaltestelle „Trierer Straße“ kann für diesen Zeitraum nicht angefahren werden. Diese Verkehrsbeschränkung gilt bis Ende September 2018.
Details zur Beschilderung der Absperrungen und Umleitung im Bauabschnitt 4.2.3 können Sie dieser Karte entnehmen.

Anliegerverkehr ist während der Sperrungen bis zur Baustelle zugelassen. Der Anliegerverkehr und die Zufahrten zu den angrenzenden Wohngebäuden und Garagen werden im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten sichergestellt. Sofern einzelne Haushalte von den Müllfahrzeugen nicht angefahren werden können, werden die Müllbehälter von der bauausführenden Firma Elenz an eine geeignete Stelle transportiert.

„Wir packen das!“ – das DRK-Seniorenzentrum zieht um

Nach 18 Monaten Bauzeit ist das neue DRK Seniorenzentrum im Klosterpark von Karthaus bezugsfertig. Für die 85 Bewohner und über 100 Mitarbeitende heißt es jetzt „Koffer packen“. Über den großen logistischen Aufwand aber auch über ganz persönliche Geschichten des Kofferpackens berichten Bewohner, Mitarbeitende und Umzugshelfer.

Kartons künden vom bevorstehenden Umzug.

Im neuen Seniorenzentrum herrscht reges Treiben. Handwerker führen letzte Arbeiten durch, Mitarbeiter des DRK und eines Umzugsunternehmens tragen Umzugskartons in die Zimmer und räumen diese aus. An den Zimmertüren sind schon die Namen der Bewohner zu lesen, die bald einziehen werden und in vielen Zimmern stehen schon Möbel und persönliche Gegenstände.

 

 

Bewohner, Mitarbeitende und Umzugshelfer freuen sich gemeinsam mit Einrichtungsleiter René Helbing (hinten rechts) und Anke Marzi, Geschäftsführerin des DRK-LV (fünfte von rechts) auf den bevorstehenden Umzug.

Aufgeregt sei sie nicht, sagt Helene Sailer, vielmehr freue sie sich. Seit gut einem Jahr lebt sie gemeinsam mit ihrem Ehemann in Karthaus. Sie lebt im Betreuten Wohnen, ihr Mann im Altenzentrum wo er gepflegt wird, und von wo aus er in den Neubau umziehen wird. Die Kartons seien schon gepackt. Neben der Kleidung ziehen auch viele persönliche Gegenstände, die den Bewohnern als Erinnerungsstücke dienen mit um. Das Gemälde von Erwin Sailer etwa, das ihn als Kleinkind auf dem Arm der eigenen Mutter zeigt oder der Schrank von Gertrud Deutsch, der schon von ihrer Mutter aus Bonn-Meckenheim mit nach Karthaus gebracht wurde und nun ebenso mit umzieht wie die gesammelten Erinnerungstücke und Mitbringsel von Maria Barz, die sie liebevoll „Nippes“ nennt. All diese Geschichten lassen erahnen wie viel Arbeit hinter dem Umzug steckt aber auch, dass der Umzug für viele auch eine ganz persönliche Seite hat.

Weiterlesen

Kirmesmontag ist Tag der Karthäuser

Seit Jahren ist es Tradition, dass der Kirmesmontag an der Karthäuser Kirmes von den Karthäuser Einrichtungen mitgestaltet wird. In diesem Jahr waren wieder Karthäuser aller Generationen von der Kita bis zum Altenzentrum mit dabei. Auch das Stadtteilbüro war mit einem Infostand präsent.

Gespannt verfolgen die Kirmesbesucher die Beiträge auf der Bühne.

Der Montag war auch in diesem Jahr der am besten besuchte Tag am Karthäuser Kirmeswochenende. Ab 15 Uhr füllte sich der Platz in der Klosteranlage. Der Stand des Fördervereins der Kita St. Johann lockte mit dem Duft von frischem Kaffee die Besucher an, die am Stand aus einer große Auswahl an selbstgebackenem Kuchen auswählen konnten. Da ließen sich die Festgäste nicht zweimal Bitten. Als wenig später die Kitakinder in bunten Kostümen die Bühne betragen, füllte sich schnell auch der Platz vor der Bühne. Mit großem Einsatz zeigten die Kinder Ausschnitte aus einem Musical was die Zuschauer mit reichlich Applaus belohnten.

Die Bewohner des DRK-Altenzentrums zeigten anschließend das auch sie ihren Beitrag zur Kirmes leisten und gerne feiern. Beim Sitztanz sangen sie eifrig mit und schwangen schwungvoll bunte Tücher zur Musik. Als nach mehreren Vorträgen Schluss war gab es für die Gruppe langanhaltenden Beifall und für alle ein kühles Getränk als Dankeschön.

Der Infostand des Stadtteilbüros, der am Kirmesmontag nicht fehlen darf, war für viele Festbesucher Anlaufpunkt um sich über die aktuellen Projekte und Maßnahmen der Sozialen Stadt zu informieren und Anregungen und Anliegen los zu werden.

Ab 20 Uhr leitete die Band California Dreams auf der Bühne das Finale der diesjährigen Kirmes ein. Bei angenehmen Temperaturen und guter Musik wurde unter wolkenlosem Himmel bis spät in den Abend gefeiert. Für das leibliche Wohl wurde durch die Vereinsgemeinschaft Karthäuser Kirmes an Bier-, Wein- und Fischständen bestens gesorgt.

 

Brunoplatz – Arbeiten liegen im Zeitplan

Die Arbeiten zur Neugestaltung des Brunoplatzes in Karthaus liegen im Zeitplan. Vor einem Jahr, am Kirmesmontag 2017 wurden die Pläne den Karthäusern vorgestellt und deren Anregungen aufgenommen, im Februar starteten die Bauarbeiten und heute wurde mit den Asphaltarbeiten begonnen. Auch die Parkplatzflächen und die Gehwege sind bereits weitestgehend gepflastert.

Die Arbeiten am Brunoplatz gehen auf die Zielgerade. Bereits in wenigen Wochen kann der Platz für den Verkehr freigegeben werden.

Rückbau der Straßenverkehrsflächen, Neuordnung des ruhenden Verkehrs, Aufwertung des Straßenraumes, Verbesserung der fußläufigen Wegebeziehungen, Neugestaltung der Bushaltestelle und Steigerung der Aufenthaltsqualität – mit diesen Schlagworten lässt sich das Vorhaben „Neugestaltung des Brunoplatz“ umschreiben. Da die Arbeiten am Platz jetzt auf die Zielgerade einbiegen ist inzwischen auch sichtbar, wie der Platz nach seiner Neugestaltung aussehen wird. Die Parkplätze, deren Zahl sich nicht reduziert hat, sind neu angeordnet, die ehemals vier Zufahrten wurden auf zwei reduziert, was die Parkplatzsuche vereinfacht. Der Straßenraum wurde im Platzbereich auf eine Breite von ca. 5,50 Meter reduziert um die Geschwindigkeit des Verkehrs zu reduzieren, der Gehweg entlang der Klostermauer deutlich verbreitert und der gesamte Bereich einschließlich der Bushaltestelle barrierefrei ausgebaut. Auch an Behindertenstellplätze, Fahrradständer und Ladestationen für E-PKW wurde gedacht.

Bereits in den kommenden Wochen werden die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Im Herbst erfolgt dann noch die Bepflanzung. Auch hier ist erfreulich festzustellen, dass der Platzbereich sich nach der Neugestaltung mit mehr Grün präsentiert als vorher.

Lenkungsgruppe zieht Zwischenbilanz

Seit dem Jahr 2011 läuft das Programm „Soziale Stadt“ in Konz-Karthaus. Auf der Basis des in den Jahren 2011/2012 erstellten Integrierten Entwicklungskonzeptes (IEK) wurden seither eine Vielzahl von Maßnahmen und Projekten angegangen um Karthaus positiv zu entwickeln. Seitens des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz, die mit hohem finaziellen Aufwand die Entwicklung fördern besteht die Forderung die Programmumsetzung zu Evaluieren und das IEK fortzuschreiben. Von Anfang an ist die Lenkungsgruppe als steuerndes Gremium in die Gestaltung und Umsetzung des Programms „Soziale Stadt“ eingebunden und somit auch ein Fachgremium für die Bewertung der bisherigen Aktivitäten.

In der Sitzung der Lenkungsgruppe am Donnerstag, 21. Juni stand die Evaluierung des IEK auf der Tagesordnung. Dazu wurde ein 90 minütiger Workshop von Herrn Dr. Sven Fries und Frau Jutta Henkel vom Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries, das mit der Evaluation und Fortschreibung beauftragt ist durchgeführt. Ziel war es zusammen mit der Lenkungsgruppe die im IEK benannten Handlungsfelder „Image und Identität“, „Bürgerschaftliches Engagement/ Angebote/ Netzwerke“, „Städtebau/ Wohnumfeldverbesserung/ Wohnen“, „Zusammenleben/ Integration/ Sozialstruktur“, „Lokale Wirtschaft und Beschäftigung“ und „Mobilität und Sicherheit“ anhand strategischer Ziele und deren Erreichung in den Blick zu nehmen. Weiterlesen

Karthäuser feiern Kirmes vom 23. bis 25. Juni

karthäuser-kirmes-flyer-2012-04Am letzten Wochenende im Juni wird in Karthaus traditionell die Kirmes gefeiert. Auch in diesem Jahr hat die ARGE Karthäuser Kirmes, bestehend aus der Showtanzgruppe Rainbows e.V., den Karthäuser Sportfischer 1969 e.V., der Kolpingsfamilie Konz-Karthaus e.V. und dem Musikverein Concordia Konz e.V. ein ansprechendes Programm zusammen gestellt.

Los geht es am Samstagabend, 23. Juni 19:30 Uhr mit der offiziellen Eröffnung. Ab 20 Uhr wird dann die Band“ FeliNi´s Voice Projekt“ mit Soul, Rock, Pop aus den letzten 4 Jahrzehnten für beste Unterhaltung sorgen. Für Fußballinteressierte besteht die Möglichkeit das Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden live auf Großbildschirmen zu verfolgen.

Der Sonntag beginnt um 9:30 Uhr mit dem Festhochamt in der Pfarrkirche St. Johann. Bereits zur Tradition geworden, findet ab 11.00 Uhr rund um den Festplatz und auf dem Schulhof wieder ein großer Flohmarkt statt. Bei Kaffee und Kuchen der Kolpingsfamilie werden die Showtanzgruppen „Rainbow“ am Nachmittag wie gewohnt ihr Können unter Beweis stellen. Ausklingen wird der Sonntag mit dem Platzkonzert unseres Musikvereins „Concordia Konz“ ab 18.30 Uhr.

Der Montag startet um 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Die Kita St. Johann sowie das benachbarten Altenzentrum des DRK bieten ab 15:15 Uhr ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm und das Stadtteilbüro Karthaus und die Familienlotsenstelle sind mit Infoständen vor Ort. Zum Festausklang spielt ab 20 Uhr die Tanz- und Partyband „California Dreams“ auf.

Neben dem kulturellen Teil wird an allen Tagen auch ein reichhaltiges kulinarisches Angebot, das durch erlesene Weine und guten Sekt aus heimischen Winzerbetrieben abgerundet wird für das leibliche Wohl der Festbesucher sorgen.
Unterstützen Sie die Vereinsgemeinschaft durch Ihren Besuch. Denken Sie daran: der Erlös aus Speisen und Getränken wird von den teilnehmenden Vereinen dringend zur Förderung ihrer wichtigen Jugendarbeit benötigt.

Das Programm in der Übersicht gibt es >hier< als Download.