Schlagwort-Archive: Stadtrat

Stadtrat sprach über Bebauungsplan „Altenzentrum Klosterpark“

Für den Bereich des Klosterparks wird ein Bebauungsplan aufgestellt.

Für den Bereich des Klosterparks wird derzeit ein Bebauungsplan aufgestellt.

In seiner Sitzung am Dienstag, 15. März hat der Stadtrat der Stadt Konz über den Bebauungsplan für den Teilbereich „Brunostraße – Altenzentrum mit Klosterpark“ beraten. Bevor der Bebauungsplan Rechtsgültigkeit erlangt sind aber noch eine Offenlage sowie weitere Beschlüsse erforderlich. Im Stadtrat wurde u.a. nach eingehender Beratung ein Beschluss über Abwägungen im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung gemäß dem Baugesetzbuch gefasst. Bereits im Januar wurde das Vorhaben den Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt.

Weiterlesen

Integriertes Entwicklungskonzept wurde fortgeschrieben

Deckblatt Fortschreibung IEK 2015In den vergangenen Wochen wurde das Integrierte Entwicklungskonzept (IEK) durch das Büro Stadtberatung Dr. Fries fortgeschrieben. In seiner Sitzung am 11. August hat der Stadtrat dieser Teilfortschreibung des IEK zugestimmt. Grund für die Fortschreibung war, dass sich der Stadtteil in den vergangenen vier Jahren, seit Programmbeginn weiter entwickelt hat und nicht alle Entwicklungen im Jahr 2011 schon vorhersehbar waren. Dies bezieht sich ebenso auf öffentliche wie auch auf private Entwicklungen, die das Bild des Stadtteils in den vergangenen vier Jahren bereits positiv verändert haben und dies auch weiterhin tun.

Bereits im Jahr 2011 wurde als Grundlage für die Umsetzung des Bund-Länderprogrammes Soziale Stadt ein Integriertes Entwicklungskonzept erstellt und vom Stadtrat gebilligt. Bestandteil des IEK sind u.a. eine Gebietsabgrenzung, in der das Fördergebiet ausgewiesen ist und eine Begründung sowie eine Übersicht der einzelnen Maßnahmen und Projekte, deren Umsetzung zur Zielerreichung des Programms beitragen soll.

Wichtigste Änderung der Fortschreibung sind die Entwicklungen im Bereich des Klostergeländes. Dazu gehört etwa die sich zunehmend konkretisierenden Planungen des DRK den Standort des Altenzentrums mit einem Neubau langfristig zu sichern. Dies wirkt sich auch auf die bisherigen Planungen zur Parkgestaltung aus. Weiterhin ist auch das Projekt „Generationengarten“, der auf dem Grundstück zwischen Kitaneubau und der Pfarrkirche St. Johann entstehen soll nun in das IEK aufgenommen. Dieses Projekt stellt eine sinnvolle Ergänzung zu der Parkgestaltung dar. Auch nach der Umsetzung des Bauvorhabens des DRK sowie der Neugestaltung des Parks, wird dieser für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Eingebrachte Ideen zur Parkgestaltung aus den bereits durchgeführten Beteiligungsverfahren „Soziale Stadt“ werden in die weiteren Planungen mit einfließen und soweit als möglich Berücksichtigung finden.

<Fortschreibung IEK 2015> als pdf-Datei

Platzgestaltung an der evangelischen Kirche – Stadtrat fasst Grundsatzbeschluss

In seiner Sitzung am Dienstag, dem 23. Juni hat der Stadtrat über die geplante Neugestaltung des Platzes an der evangelischen Kirche beraten und einen Grundsatzbeschluss gefasst.

Eine historische Chance für Karthaus (1)Vorher hatte Planer Andreas Heinke vom Büro Paulus und Partner die Planungen, die gemeinsam mit der evangelischen Kirchengemeinde entwickelt wurden vorgestellt. Ziel der gesamten Maßnahme ist es, den Platz um die Kirche und den Straßenraum, der sich sowohl auf Kirchengelände als auch auf dem Eigentum der Stadt erstreckt, zu öffnen und zu gestalten. So soll der Platz nach der Neugestaltung als Ort der Begegnung dienen und zum Verweilen einladen. Neben der Neuanlage des Platzes werden auch neue Pflanzungen vorgenommen werden. Durch die neue Platzgestaltung wird auch ein barrierefreier Zugang zur Kirche am (seitlich gelegenen) Haupteingang geschaffen werden. Der neu gestaltete Platz soll aber zukünftig auch für Feste und Veranstaltungen nutzbar sein. Gleichzeitig soll die Brunostraße/ Karthäuser Straße in diesem Bereich verengt werden, so dass der Fahrzeugverkehr, der auf den Platz zufährt, bereits durch die Straßenführung auf die besondere Nutzung aufmerksam gemacht wird. Damit soll eine Verkehrsberuhigung in diesem Bereich erzielt werden. Weiterlesen