Schlagwort-Archive: Beteiligungsaktionen

Karthäuser nutzen die Möglichkeit sich zu informieren!

Etwa 80 Bürgerinnen und Bürger nutzen im Rahmen der Karthäuser Kirmes bei bestem Wetter die Gelegenheit, sich über das Programm Soziale Stadt Konz-Karthaus und die verschiedenen Projekte und Maßnahmen zu informieren.
Ab 15 Uhr war der Quartiersmanager Dominik Schnith mit einem blauen Infozelt direkt neben der Bühne präsent, diskutierte angeregt mit den Karthäusern und ging auf viele Fragen ein. Über die Ergebnisse der schon abgeschlossenen Projekte wurde dabei ebenso gesprochen wie über Projekte, die in der Vorbereitung oder gerade in der Umsetzung sind. Einige Bürgerinnen und Bürger nutzten auch die Gelegenheit neue Anliegen vorzubringen.
Um 18 Uhr wurden dann die Pläne zur Neugestaltung des Brunoplatzes vorgestellt. Dazu hatten sich knapp 50 Interessierte eingefunden und ließen sich von Planer Andreas Heinke vom Büro Paulus&Partner die Pläne erläutern. Weiterlesen

Infoveranstaltung zur Neugestaltung des Brunoplatzes

Am Montag, den 26. Juni um 18 Uhr lädt der Quartiersmanager Dominik Schnith alle Interessierten zu einer Informationsveranstaltung zur Neugestaltung des Brunoplatzes ein. Diese findet am/ im Kloster Karthaus statt. Nach der Präsentation der Entwürfe durch das Planungsbüro Paulus&Partner gibt es die Möglichkeit zur Diskussion über die Planungen.
Bereits ab 15 Uhr besteht an dem Tag die Möglichkeit sich am Infostand des Stadtteilbüros auf dem Kirmesplatz am Kloster über die Projekte und Maßnahmen der Sozialen Stadt zu informieren und zum Gespräch mit dem Quartiersmanager.
Nutzen Sie die Gelegenheit sich zu informieren und bringen Sie sich aktiv in die Entwicklung von Karthaus ein!

Moselufer – Bürgeranregungen werden umgesetzt

Seit einem Jahr wird das Moselufer von den Karthäusern als Treffpunkt am Wasser genutzt. Besonders an sonnigen und warmen Tagen wird das, durch Städtebaufördermittel des Programms Soziale Stadt geförderte neu Angebot mit Grillstellen, Bolzplatz, den Sitzstufen und dem Ausguck am Wasser und dem attraktiven Spielbereich gut besucht. An Sonn- und Feiertagen sind auch schon mal „Warteschlagen“ am Spielbereich zu beobachten.

Im vergangenen Jahr haben viele Bürgerinnen und Bürger ihr Lob für die gelungene Gestaltung und Aufwertung des Moselufers geäußert, es wurden aber auch noch einige Anregungen an den Quartiersmanager herangetragen. Eine der Anregungen war es zusätzliche Bänke aufzustellen von denen aus der Spielbereich einsehbar ist und die zudem im Schatten liegen. Diese Anregung wurde nun durch den Bauhof der Stadt Konz umgesetzt. Außerdem werden noch einige Papierkörbe aufgestellt.

Auch weiterhin steht der Quartiersmanager Dominik Schnith für Fragen und Anregungen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Große Eröffnungsfeier am Moselufer

2016.04.22. Eröffnung MoseluferMit einem bunten Fest feierten die Karthäuser mit vielen Gästen aus der gesamten Stadt Konz und dem Umland die Eröffnung des Moselufers. Die gut 400.000,-€ teure Maßnahme, die im Rahmen des Programms Soziale Stadt Konz-Karthaus gefördert wurde, hat sich binnen kürzester Zeit zum Anziehungspunkt entwickelt. Weiterlesen

Rückkopplungsveranstaltung „Spielplatz Johannisstraße“

Die Kinder erklären ihre Ideen der neuen Spielgeräte, die sie als Modell gebaut haben.Am kommenden Freitag, den 17. Januar findet um 15 Uhr im Stadtteilbüro in der Karthäuser Straße 64 eine Informationsveranstaltung statt, bei der die Planerin Frau Manuela Sonntag die Pläne für die Neugestaltung des Spielplatzes in der Johannisstraße vorstellt. Zu diesem Termin sind alle Bürgerinnen und Bürger und natürlich ganz besonders die Kinder herzlich eingeladen.

An diesem Tag stehen die Planerin Frau Sonntag und der Quartiersmanager Herr Schnith zu allen Fragen rund um den Spielplatz zur Verfügung. Bereits im September wurden im Rahmen einer Beteiligungsaktion die Ideen und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger und vor allem der Kinder zusammen getragen und der Planerin für ihre weitere Arbeit mit auf den Weg gegeben.
Die Neugestaltung des Spielplatzes ist eines von vielen Projekten, die im Rahmen des Bund-Länder Programmes Soziale Stadt umgesetzt werden um den Stadtteil Karthaus aufzuwerten und für die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils attraktiver zu gestalten.

Beteiligungsaktion „Spielplatz Johannisstraße“

Bereits das Spielplatzkonzept der Stadt und Verbandsgemeinde Konz aus dem Jahr 2009 und auch die Ergebnisse der Vorbereitenden Untersuchung haben gezeigt, dass der Spielplatz in der Johannisstraße ein wichtiger Punkt im östlichen Karthaus ist. Bemängelt wurde allerdings immer wieder die Ausstattung und Situation des Platzes die nun im Rahmen der Sozialen Stadt betrachtet und verbessert werden soll.

Noch sieht der Spielplatz eher trostlos aus. Das soll sich aber schon bald ändern.

Noch sieht der Spielplatz eher trostlos aus. Das soll sich aber schon bald ändern.

Aus diesem Grunde findet eine Beteiligungs-aktion am Freitag, den 06. September um 15:30 Uhr auf dem Spielplatz statt. Im Rahmen dieses Nachmittags sollen Kinder und deren Eltern ihre Ideen, Anregungen und Wünsche einbringen können, die dann von der beauftragten Planerin, Frau Sonntag in die weiteren Planungen mit aufgenommen werden. Bereits im nächsten Jahr soll dann die Umsetzung starten.
Zu der Veranstaltung sind alle Bürgerinnen und Bürger und vor allem die Kinder herzlich eingeladen.

Rückkopplungsaktion zur Neugestaltung des Moselufers und des Klosterpark ein voller Erfolg

Der Quartiersmanager Dominik Schnith während der Begrüßung der Gäste.

Mehr als 50 Bürgerinnen und Bürger fanden am Freitag, den 16. November zwischen 16 und 18:30 Uhr den Weg ins Stadtteilbüro in Karthaus, um sich über den Stand der Planungen zur Neugestaltung von Klosterpark und Moselufer zu informieren. Der Quartiersmanager Dominik Schnith konnte interessierte Karthäuserinnen und Karthäuser im Alter von einem Jahr bis zu einem Alter von über 80 Jahren begrüßen.

Herr Aichele vom beauftragten Planungsbüro stellte im Rahmen der Veranstaltung die ersten Vorentwürfe vor. Für den Klosterpark sieht der Vorentwurf, entsprechend den Ideen der Beteiligungsaktion vom September, die Neugestaltung und den rollstuhlgerechten Ausbau der Wege, eine ausreichende Beleuchtung, neue Sitzgelegenheiten, die Offenlegung des Baches, Spielmöglichkeiten am Wasser, ein „grünes Klassenzimmer“ und einen möglichen neuen Zugang von der Albanstraße her vor.

Der Entwurf für das Moselufer, der ebenfalls auf der Grundlage einer Beteiligungsaktion im September entstand, wartete mit verschiedenen Verweilplätzen entlang des Ufers, zum Teil mit Grillstellen versehen, mit Spielflächen für Kinder und Senioren, sowie einem Zugang zum Wasser auf. Eine mögliche Umlegung des Radweges ist noch abzustimmen.

Planer Klaus-Dieter Aichele bei der Vorstellung der Planungen.

Nach der Vorstellung der Entwürfe wurde angeregt diskutiert und Ideen eingebracht, die jetzt in die weiteren Planungen mit einfließen. Einig waren sich aber alle, dass sowohl der Park als auch das Moselufer durch die Maßnahmen aufgewertet werden. Wichtig nur, dass er dort dann auch schön und sauber bleibt. Gerade der Müll und der Hundekot wurden als störend von allen benannt. „Hier müssen alle mitmachen“, waren sich Planer Klaus-Dieter Aichele und der Quartiersmanager Dominik Schnith einig. „Wenn alle Acht geben und die neuen Anlagen entsprechen wertschätzen, dann sollte diesen Problemen beizukommen sein.“

Bevor die Umsetzung der Neugestaltung beginnen kann, werden die Pläne jetzt erneut Überarbeit und anschließend in den städtischen Gremien beraten. „Bezüglich des Moselufers wird es noch einige Abstimmungen geben müssen, aber was den Klosterpark angeht besteht in den Gremien weitgehend Einigkeit“, so der 1. Beigeordnete der Stadt Konz, Manfred Wischnewski. Wenn alles nach Plan läuft könnten die Arbeiten im Klosterpark bereits im Herbst 2013 starten.