Starterprojekt – Straßenraumgestaltung

Das Starterprojekt ist, die Einrichtung des Quartiersmanagement und die Eröffnung des Stadtteilbüros ausgenommen die erste Maßnahme mit dem die Umsetzung der „Sozialen Stadt“ sichtbar wird. Die Straßenraumgestaltung ist die erste Antwort auf die Ergebnisse der Vorbereitenden Untersuchungen aus dem Sommer 2011.


Was macht das Projekt aus? Was sind die Ziele?

Dazu wird in der Karthäuser Straße auf rund 500 Metern mittels Ummarkierungen und provisorischer Einbauten die Verkehrsführung leicht geändert und die für den Autoverkehr verbleibende Durchfahrtsbreite reduziert. Ziel ist es die Straße und das Überqueren der Straße sicherer zu machen, den Fußgängern mehr Raum zu geben und der Straße den „Autobahncharakter“ zu nehmen. In weiteren Schritten sollen positive Dinge auf weitere Bereiche der Brunostraße und der Trierer Straße übertragen werden. Außerdem werden sukzessive Dinge die sich bewährt haben auch baulich umgesetzt werden.

Was ist bereits passiert?
Markierungstafeln4_21.03.2013Hierzu hat bereits am 20. Juni 2012 eine Informationsveranstaltung im Stadtteilbüro stattgefunden an der mehr als 40 interessierte BürgerInnen teilnahmen. Anlässlich dieser Veranstaltung wurde eine erste Planung des beauftragten Büros V-Kon, Trier vorgestellt und die BürgerInnen brachten ihre Meinung ein.
Nach einigen Änderungen und einer abschließenden Beratung im Bauausschuss der Stadt Konz konnte dieses Projekt im Oktober/November 2012 umgesetzt werden.
Im März 2013 hat der Werkhof der Stadt Konz Markierungstafeln an den Schwellen die zur Fahrbahnverengung im Rahmen des Starterprojektes in der Karthäuser Straße installiert wurden befestigt. Damit ist der zurecht geäußerten Kritik, dass die weißen Schwellen, insbesondere bei Dunkelheit und bei Schnee schlecht zu sehen sind entsprochen worden.

Umbau_19.11.2013_6Ungeachtet dieser Verbesserung wurde am Montag, 01. Juli 2013 eine Rückkopplungsveranstaltung mit den Bürgerinnen und Bürgern durchgeführt. Die Ergebnisse wurden den städtischen Gremien vorgestellt und es gab Ende August 2013 eine Ortstermin mit der Verwaltung und den Anliegern, um die Maßnahme weiter zu optimieren. Am 19. November 2013 wurden die Ergebnissen aus der Rückkopplungsveranstaltung und dem Ortstermin umgesetzt. So wurden in den Kreuzungsbereichen wo die Moselstraße bzw. die Kapselstraße auf die Karthäuser Straße treffen die installierten Schwellen einseitig zurückgebaut. Nach den Erfahrungen mit der Ummarkierung der Parkstreifen in der Karthäuser Straße wurden die Parkstände auch in der Brunostraße einseitig auf die Straße verlegt, um die Straßendurchfahrtsbreite zu reduzieren und mehr Platz auf den Gehwegen zu schaffen.
Am Mittwoch, den 16. Juli 2014 fand eine Informationsveranstaltung statt. Dort wurden die konkreten Umsetzungsplanungen für den ersten Bauabschnitt, der von der Dammstraße bis zur Moselstraße reicht durch das beauftragte Büro vorgestellt. Mitarbeiter der Versorgungsbetriebe, der Verwaltung und der ausführenden Firmen waren ebenfalls anwesend und beantworteten alle Fragen zur Maßnahme.

Die Bauarbeiten gehen voran.

Die Bauarbeiten gehen voran.

Die bauliche Umsetzung der Maßnahmen in den Kreuzungsbereichen erfolgt, einhergehend mit den Baumaßnahmen der Leitungsträger (Wasser-, Abwasser-, Gasleitungen). Die Arbeiten im erste Bauabschnitt wurden im August 2014 begonnen und sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen werden. Bedingt durch Komplikationen und Mehrarbeiten bei den Maßnahmen der Leitungsträger konnten die Arbeiten erst Mitte April 2015 abgeschlossen werden.

 

2016.03.09. Pflanzung 2.2 BA (3)

Mit der Bepflanzung der Baumquartiere stehen die Arbeiten auch im zweiten Bauabschnitt kurz vor dem Ende.

Am 09. April 2015 fand eine Informationsveranstaltung zur Weiterführung der Arbeiten im zweiten Bauabschnitt, der sich von der Kreuzung Karthäuser Straße/ Moselstraße bis zur Kreuzung Brunostraße/ Hubertusstraße erstreckt statt. Dort wurden die konkreten Planungen durch das beauftragte Büro vorgestellt. Bürgermeister Dr. Frieden, Mitarbeiter der Versorgungsbetriebe, der Verbandsgemeindeverwaltung und der ausführenden Firmen waren ebenfalls anwesend und beantworteten alle Fragen zur Maßnahme. Am 15. April 2015 begannen die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt. Am 18. Dezember 2015 wurden die Arbeiten abgeschlossen und die Straße wieder für den Verkehr freigegeben. Die Bepflanzung der Baumquartiere erfolgte im März 2016. Am 13. April 2016 fand eine Informationsveranstaltung zu den Arbeiten im 3 und 4 Bauabschnitt, die sich von der Kreuzung Hubertusstraße bis zum Stadtausgang in Richtung Trier erstrecken statt. Seit Ende Mai wird im dritten Bauabschnitt weitergearbeitet. Die Arbeiten im Bauabschnitt 3.1 konnten im April 2017 abgeschlossen werden.

Der Bauabschnitt 4.1 mit der frisch aufgebrachten Asphaltschicht.

Im Anschluss daran gingen die Arbeiten im Bauabschnitt 3.2 weiter. Im November konnten die Bauarbeiten abgeschlossen und die Straße für den Verkehr freigegeben werden. Im Februar 2018 erfolgte die Bepflanzung der Baumquartiere und die Fahrbahnmarkierung im gesamten Bauabschnitt 3. Ende Oktober 2017 starteten die Arbeiten in der Trierer Straße im Bauabschnitt 4.1 (Kreuzung Merzlicher Straße bis Haus Henkel + Bast). Anfang Juli 2018 konnte dieser Abschnitt wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Wie geht es weiter?
Seit Anfang Juli 2018 wird im vorletzten Teilbereich vom Abschnitt 4.2, der sich vom Haus Henkel Bast bis zur Einmündung Irminenstraße erstreckt gebaut. Ab 23. Juli wird dann im letzten Teilstück (bis Ortseingang in Richtung Trier) gebaut werden. Die ursprünglich für Ende 2018 geplante komplette Fertigstellung wird sich, aufgrund von im Bauverlauf aufgetretenen Problemen bei den Leitungsarbeiten bis zum Frühjahr 2019 hinziehen.